Let’s Play: Eine Anleitung

In diesem Abschnitt der Seite versuche ich zu erklären, was es eigentlich mit dem sogenannten „Let’s Playen“ auf sich hat, wie man so etwas tut, warum man das tut und worauf man dabei achten sollte.

Das Ganze darf dabei auf keinen Fall als „so und nicht anders“-Leitfaden gesehen werden, sondern eher als persönliche Sichtweisen und Tipps. Dabei wird nicht nur auf die technischen Möglichkeiten eingegangen, sondern bestenfalls auch auf die Moderation an sich – denn ein LPer definiert sich nicht nur über die tollen Spiele, die er präsentiert, sondern vor allem auch durch seine begleitende Moderation.

Was ist so ein Let’s Play überhaupt?

Ein „Let’s Play“ – abgekürzt LP – ist ein durchweg moderiertes bzw. kommentiertes Gameplay eines beliebigen Spieles. Wie genau dabei der Moderator das Spielgeschehen kommentiert, ist dabei erst einmal nebensächlich. Wichtig ist nur, dass er es überhaupt tut. Ein komplett unkommentiertes Durchspielen per Video nennt sich allgemeinhin „Walkthrough“.

„LPen“ kann somit also jeder, der die Zeit und Möglichkeit hat, Games aufzunehmen und parallel per Headset oder Mikrofon dazu einige Worte sagt. Sei es, ob er erklärt, was er da tut, oder einfach nur ein paar heitere Sprüche kloppt oder womöglich sogar durchgehend Fäkalwitze über alles im Spiel macht. Jeder etwas eingespielte LPer findet nach einer Weile seine Art der Moderation und auch sein Publikum – von daher ist jeglicher Stil dabei völlig okay.

Und… wie geht das genau?

Die Antwort ist simpel: einfacher, als man denkt. Das eigentliche Aufnehmen eines Let’s Plays ist schnell gemacht. Die meisten Voraussetzungen erfüllst Du bestimmt schon von Haus aus. Welche genau das sind und wozu Du diese im Einzelnen brauchst, das erklärt Dir die nächste Seite in unserem kleinen Let’s Play Tutorial.

Nächste Seite: Wie man Let’s Plays aufnimmt!