Folge 5: Kein gemütlicher Ort

Wir haben die schwarze Insel erreicht und uns bereits auf den Weg in das Innere gemacht, doch einfach durchrennen ist hier nicht angesagt. Neben den versperrenden Toren und Gittern gibt es hier auch hin und wieder Stellen, an denen Teamwork gefragt ist, und so schleudert Pey’j die gute Jade einfach über die Mechanismen ein Stück höher. Wir lassen die Brücke hier herunter und das Schwein kann uns folgen, um wieder im Team stark zu sein. Im nun folgenden Abschnitt sehen wir wieder eine Menge neuer Lebewesen, die alle fein säuberlich fotografiert werden, und langsam füllt sich das nächste Fotoalbum. Doch die Lebewesen sind nicht zur zur Zierde da, auch können sie uns nützlich sein!

Spreng den Weg frei

Neben einem abfotografierbaren Übersichtsplan für die Mine finden wir hier wuchernde Pflanzen, die allerdings auch nicht unbedingt harmlos sein müssen. Mittels schweinischer Hilfe nutzen wir uns diese Pflanzen, um damit die hier stehenden Sprengpulverkisten zum explodieren zu bringen und machen damit den Weg frei, der uns immer weiter führt und die Wege sich aufteilen lässt. Daher entscheiden wir uns zunächst für den einfachsten Weg und müssen feststellen, dass wir die Gitter hier noch nicht beseitigen oder umgehen können. Eine ebene höher sollen wir dann unseren ersten richtigen Feind hier drin treffen, einem aggressiven Flugmonster, welches sich direkt auf uns stürzt und versucht, uns das Leben schwer zu machen. Doch was eine echte Jounalistin ist, das kann sich auch verteidigen.

Umwege suchen

Da der offensichtliche Weg versperrt ist müssen wir etwas improvisieren, wodurch unser weg durch kleinere und nicht für Personen gedachte Minenschächte füht. Hier gelangen wir erneut in einen großen Abschnitt und haben einiges zu tun, denn die Monstermassen steigern sich hier doch rapide. Bevor wir allerdings alles zu Hackfleisch verarbeiten werden immer schnell noch Fotos geschossen, denn wenn die Gegner bereits beseitigt und verschwunden sind bekommen wir dort auch kein Geld mehr für. In einer kleinen Arbeiterstube finden wir in einem der Schränke auch endlich den gesuchten Seitenschneider, und somit eröffnen sich die uns zuvor durch Gitter versperrten Gänge und wir können unserem Ziel näher kommen.


Neue Let's Play Folgen

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 59: Unnachahmbare Lache!

Link kann ruhig mal wieder die große Fee als Waffe nehmen. Doch ich frage mich immer noch warum die so lacht wie Goofy in weiblich.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 58: Wen interessieren den Feenjäger?!

Große Misisonen werden immer leichter. Zumal, sollten Feen benötigt werden, reicht es immer aus einfach die Festung mit der Barriere zu stürmen.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 57: Auf Epona ist Verlass!

Nachdem Toon-Link sich ein neues Outfit geholt hat, wird es Zeit euch Links letzte Waffe vorzuführen. Das Pferd Epona ist stark, schnell und macht Spaß!0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Beyond Good & Evil wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Rahmschnitzel.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Beyond Good & Evil

Mit dem Feed für Beyond Good & Evil keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Rahmschnitzel immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays