Folge 1: Willkommen in Rapture

Es geht endlich los. Ein unfassbar überfälliges Let’s Play Projekt. Der Titel sagt es schon: BioShock. Ein Spiel von 2K Games, entwickelt von 2K Boston, erschienen im Jahr 2007. Doch die Handlung beginnt viel früher, genauer gesagt im Jahr 1960. Unser Held Jack ist auf dem nach England. Dort soll er seine Verwandtschaft zu lecker Tee und Kuchen besuchen. Doch dieser Flug wird sein Leben nachhaltig verändern. Das Flugzeug kommt ins Wanken, stürzt über dem Mittelatlantik ab. Und so beginnt unser Abenteuer…

Das Meisterwerk von Andrew Ryan

Unter panischer Angst tauchen wir auf. Das Wasser muss verdammt kalt sein und die brennenden Wrackteile des Fliegers setzen die Wassereffekte der Unreal Engine unfassbar geil in Szene. Vor uns liegt ein Leuchtturm – an diesen retten wir uns erst mal. Um uns herum ist nichts. Nur Dunkelheit und Wasser, weit und breit nur das kühle Nass des Atlantiks. Wir gehen in den Leuchtturm, wo bereits eine Tauchkugel auf uns wartet. Scheinbar hat man uns erwartet. Wir steigen ein und erhalten eine Einführung. Wir befinden uns mitten auf dem Weg nach Rapture – einer Unterwasserstadt, gegründet und geleitet von Andrew Ryan. Hier sollen kluge Köpfe, reiche Menschen und Wissenschaftler nicht von niederen Persönlichkeiten der Menschheit gebremst werden. Ryan will mit Rapture das Unmögliche möglich machen – eine stets erfolgreiche und dauerhaft florierende Welt.

Splicer die alten Scheisser!

Doch wir müssen schon bald am eigenen Leib erfahren, dass diese immer reiche und hochentwickelte Welt nicht wirklich förderlich ist. Ein Splicer packt sich einen Typen namens Johnny und zeigt ihm, was die eigene Klinge zu leisten im Stande ist. Der gute Mann hat ein dickes Loch im Bauch – und das komische Vieh hat es nun auf uns abgesehen. Nachdem er / sie / es die Tauchkugel ordentlich malträtiert hat, spricht ein Stadtbewohner namens Atlas per Funk zu uns. Er will uns am Leben halten. Quasi eine Art Stadtführer für gestrandete Härtefälle oder so.

Voll auf’m Trip, alter!

An einem außer Betrieb gesetzten Gondelbahnhof finden wir eine Rohrzange – unsere erste Waffe. Die dürfen wir gleich mal gegen einen Splicer einsetzen. Er hat scheinbar die Plasmid-Station beschützt. Wir schnappen uns die Spritze und injizieren uns was’ von der modernen Unterwasser-Droge. Der genetische Code von Jack wurde umgeschrieben. Er besitzt nun die Fertigkeit Electrobolt, mit der er sich und seiner Umgebung erheblichen Elektroschaden zufügen kann. Es folgt die erste Begegnung mit dem, was Plasmide durchaus verursachen können… BIG DADDY!


Neue Let's Play Folgen

Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 16: Meine Freundin Bellclaire!

Nachdem der erste Angriff auf die Ruinenwächter ja nicht so gut verlief, probiere ich es direkt noch mal und entscheide mich sogar dazu, nicht gleich den NPC zur Hilfe zu rufen. Diesmal klappt der Kampf auch wesentlich besser.2

The Forest Gronkh

Let's Play The Forest

Folge 54: Super Survival Skill0rZ Ma$t4h!!

Der Auftakt der neuen Folge ist. Ehm . Interessant. Und auch ich werde langsam wahnsinnig. Vor allem nachdem ich gefühlte 43592840mal den Absturz erleben muss. Das der reinste Alptraum. Die ersten Schritte sind wahnsinnig spannend. Wie immer.14

XCOM: Enemy Unknown AmrasLP

Let's Play XCOM: Enemy Unknown

Folge 50: Huch, da sind ja noch welche

Die vermutlich letzten Mutons stehen vor unseren Gewehren und warten darauf, ins Gras zu beißen. Doch wir haben uns etwas getäuscht und stellen fest, dass irgendwo noch welche sein müssen.1


Interessantes



Kommentare

76

Zeit für Deinen Sempf