Folge 3: Von Eindruck und Armeen

In unserem neuen Dorf auf der ruhigen Insel haben wir uns zunächst um den Bau einiger Wohnhäuser gekümmert, damit die Menschen nachts ein Dach über dem Kopf haben, nun geht es weiter mit ein paar etwas schickeren Gebäuden. Wir sollen hierfür mittels unserer Tributpunkte einen Tempel aus dem Kaufmenü auswählen und diesen dann in der Gegend platzieren, wobei wir schon sehen, dass der Tempel einen positiven Einfluss auf die umliegenden Gebäude hat und deren Zufriedenheit steigert. Daher sollte die Position sinnvoll gewählt sein, um nicht diese Eigenschaften ungenutzt zu lassen.

Der neue Baustoff

Neben Nahrung und Holz gibt es hier einen weiteren Rohstoff, der im Lagerhaus untergebracht und von den Menschen abgebaut werden kann. Das Erz stellt hierbei den Baustoff für etwas prunkvollere oder aufwändigere Gebäude dar, immer gemischt mit weiterem Holz. Für den neuen Tempel benötigen wir dementsprechend eine ganze Reihe Erz, denn dieses Gebäude sorgt am Ende für viel Eindruck und möchte entsprechend reich verziert werden. Wir können ein paar Menschen direkt in die Erzmine schicken oder selbst die dicken Erzoblöcke ins Lager geben, in beiden Fällen erhalten wir logischerweise den gewünschen Baustoff.

Übernahme durch Eindruck

Durch den neuen Tempel haben wir mittlerweile so viel Eindruck in unsere Stadt gesetzt, dass die Menschen im Nachbardorf gerne zu uns kommen wollen und ihr eigenes, nicht ganz so beeindruckendes Dorf dafür verlassen. Langsam tingelt die Karawane richtung unseres Glaubensbereichs und hält davor an, um um Einlass zu bitten. Wir nehmen nun das Fähnchen, welches diese Menschengruppe bei sich hat und legen die im eigenen Bereich ab, wodurch die Menschen ab nun auch in diesem Dorf leben und uns als Belohnung all ihre Rohstoffe mitgebracht haben und wir ein paar Prozente zum guten Gott rutschen.

Der andere Weg

Aber nicht nur auf diesem Weg können Dörfer übernommen werden, auch gibt es hier die Möglichkeiten, Armeen auszubilden, wie wir bereits auf der letzten Welt gesehen haben, um damit die Dörfer direkt anzugreifen und das Dorfzentrum zu umlagern. Dafür benötigen wir allerdings erst einmal eine Waffenkammer, in der die Soldaten ausgebildet werden. Der Bau ist relativ schnell abgeschlossen, denn wir können wieder direkt mit der Hand das Gerüst zusammen zimmern und schon steht die fertige Festung in der Gegend herum. Doch auch hier sollte die Platzwahl überlegt sein, denn das Gebäude sorgt nicht unbedingt für Frühlingsgefühle bei den Menschen in dessen Umgebung.

Die böse Variante

Über die Kaserne können wir nun neue Armeen bilden, deren Größe selbst gesteuert werden kann und natürlich nicht mehr Männer beinhalten kann als im Dorf leben. Daher fällt unsere Streitmacht zunächst etwas kleiner aus, was aber gar nicht schlimm ist, da derzeit nicht mit besonderem Widerstand zu rechnen ist. Wir müssen nun lediglich ein anderes Nachbardorf rennen und die Soldaten hier das Dorfzentrum einnehmen lassen, was einen Moment benötigt. Im Gegensatz zur Beeindruckung durch unsere tolle Stadt ist diese Art der Dorfübernahme die böse Variante, bringt uns aber ein weiteres Dorf, welches weiter vom Hauptdorf entfernt vielleicht gar nicht mal der schlechteste Standpunkt ist, um von dort ein paar strategische Handlungen abfeuern zu können.


Neue Let's Play Folgen

Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 80: Besser als gedacht!

Bei Dark Souls 2 finden wir uns so langsam zurecht in der Aschewelt des Alten Eisenkönigs. Wir kämpfen uns durch das große Schloss und nehmen es dabei mit komischen Typen auf, die Fässer durch die Gegen tragen.0

Alien Isolation Sarazar
The Evil Within Gronkh

Interessantes



Kommentare

11

Zeit für Deinen Sempf


  • Am 2. Mai 2012 um 16:50 sprach kunibert unglaublich scharfsinnig:

    ich mag das neue gute gewissen und das neue schlechte gewissen voll :D

    Antworten
  • Am 30. April 2012 um 23:19 schilderte Zardo scharfsinnig:

    Kann man nicht einfach seine eigene Stadt so stark vergrößern, dass man alle dort unterbringen kann, oder muss man andere Dörfer einnehmen (ob bewohnt oder bereits verlassen)?

    Antworten
  • Am 30. April 2012 um 11:13 erwähnte Matthias fröhlich:

    Ich spiel black an white 2 immer das ich gut bin und die kreatur böse ist

    Antworten
  • Am 30. April 2012 um 06:19 besprach IHaTeD2 dann:

    Eingenommen hast du das Dorf nicht, das geht nur mit Soldaten. :)
    Du kannst aber auch die leeren Dörfer einnehmen und Menschen dorthin umsiedeln und vermutlich weißt du auch schon das man manche Dörfer einnehmen sollte (z.b. auf der nächsten Insel glaube ich schon)
    Du solltest Gebäude wie den Tempel auch auf Hügeln bauen damit sie mehr Eindruck abwerfen und generell mehr am Rand bauen damit sich dein Einflussbereich vergrößert (und das ganze natürlich auch mit Straßen verbinden).

    Für das finden bzw. anklicken aller ? Schilder auf der Insel gibt es übrigens auch noch Tribut (sieht man auch im Menü was man tun muss um Tribut zu bekommen).

    Antworten
  • Am 29. April 2012 um 23:05 verkündete MP höchst belesen:

    Ich weiß das der Anfang etwas langsam ist, aber es hilft gerade nicht wenn du bei jeder Kleinigkeit eine Rede hältst.

    Antworten
  • Am 29. April 2012 um 19:57 formulierte Justin clever:

    Mach mal bitte Soo Neutral wär echt cool

    Antworten
  • Am 29. April 2012 um 19:52 verkündete Shijano aufgeregt:

    Echt schön gemacht :) ! Ich freu mich auf weitere Folgen

    Antworten
  • Am 29. April 2012 um 19:42 verbalisierte Alverde heiter:

    Hab mir schon so gedacht das du beides machen willst also Einnehmen und Eindruck :D das bringt abwechslung in die Sache. Eins fand ich aber schon immer komisch, dass wenn du ein Dorf eingenommen hast du dann nur griechische Gebäude bauen kannst und nicht die der Fraktion : /

    Antworten
    • Am 29. April 2012 um 22:49 signalisierte XeoSoulX versiert:

      Du kannst Baupläne aus den bereits bestehenden Gebäuden ziehen(soweit ich mich erinnern kann kannst du auf die Art und Weise zumindestens die regionalen Wohnhäuser reproduzieren

      Antworten