Folge 8: Der Feind in unserem Haus

Die Stadt wächst und gedeiht, ebenso tun es die Ansprüche der Dorfbewohner und unser eigener am Ende auch. Daher gibt es noch eine Palette neuer Gebäude hier und auch die Zierelemente sehen schon viel passabler aus als die nakten Ränder der Straßen. Auch unsere Kreatur hat von uns ein Spielzeug bekommen, einen kleinen Teddybären, aber der versteckt sich ganz geschickt und möchte nicht gefunden werden, aber sein Versteck währt nicht ewig. Immer wieder arbeiten wir dabei an den Charaktereigenschaften der Kreatur, wobei immer neue Aspekte auftreten, die belohnt oder bestraft werden sollten.

Neue Häuser für die Menschen

Dank Gebäuden wie der Kinderkrippe sind ist die Bevölkerungszahl auf ein angenehmes Maß angestiegen und der Wohnplatz wird wieder etwas knapper, daher ist es nicht verkehrt, eine neue Riege an Wohnhäusern zu bauen. Dieses mal platzieren wir sie etwas geschickter im Umfeld der Kinderkrippe, damit hier die positiven Effekte der Nachbarschaft zum tragen kommen und die Menschen hier noch gebärfreudiger werden. Ein größeres Volk benötigt auch mehr Nahrung und schon gibt es ein neues Kornfeld mit eingestellten Farmern, denn auch hierbei sollte nicht gespart werden.

Für den Krieg rüsten

Auch wenn wir eine freundliche Regentschaft führen wollen, so müssen wir uns auch etwas um die Verteidigung für eventuelle Angriffe kümmern, denn hier reicht eine Mauer alleine noch nicht aus. Wir haben bereits die Waffenkammer in unserem Portfolio, also platzieren wir sie einfach mal möglichst weit von den Wohnhäusern entfernt, da diese wieder nicht den allerbesten Ruf bei den Menschen hat. Ebenso gibt es ein neues Lagerhaus für all die vielen Rohstoffe, wobei sich unser Löwe nun auch mal als Baumeister betätigen darf. Eine angenehmte Hilfe, denn wir können in der Zeit anderen sinnlosen Kram erledigen.

Vor den Toren

Unser Eindruck, den unser Dorf bei fremden Menschen hinterlässt, hat immerhin schon einige dazu veranlasst, ihre Sachen zu packen und zu uns zu kommen, um hier ein schöneres Leben zu führen. Die Menschen warten noch draußen auf den Feldern vor den Stadtmauern und ruhen sich aus, dabei haben wir ihnen doch das Stadttor geöffnet, so dass sie Einlass zu den Häusern erlangen. In der Hoffnung, dass die Menschen nach und nach richtung innerem Bereich gehen, lassen wir das Tor einfach weit geöffnet stehen und bemerken nicht rechtzeitig, dass da draußen nicht nur freundliche Menschen zu uns kommen wollen.Plötzlich steht eine Streitmacht des Gegners direkt in unseren Reihen und sorgt für Unruhen, und da wir selbst zwar eine Kaserne aber noch keine Armee haben, muss eben unsere Kreatur das Gröbste verrichten und das Dorf veteidigen!


Neue Let's Play Folgen

Far Cry 4 Sarazar
Mittelerde: Mordors Schatten Gronkh
Assassin's Creed Rogue Hijuga

Let's Play Assassin's Creed Rogue

Folge 2: Neulich bei Abstergo

Bei Let's Play Assassins Creed Rogue finden wir uns an einem bekannten Ort wieder: Abstergo Entertainment. Diesmal sind wir ein ahnungsloser Außenseiter und müssen einer geheimnisvollen Dame dabei helfen, ein paar Rechner zu booten.0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Black & White 2 wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Rahmschnitzel.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Black & White 2

Mit dem Feed für Black & White 2 keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Rahmschnitzel immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

14
  • Am 5. Mai 2012 um 21:30 sagte IHaTeD2 dreist:

    Erst die Fahne absetzen wenn das Tor auf ist (das gibt immer so nen Kawumms).
    Und unaufmerksam wie immer … :)
    An der anderen Mauer wo du noch kein Tor gebaut hast warten die Leute (und eine Armee).

  • Am 5. Mai 2012 um 15:14 begehrte Thomas freudigst:

    Falls du eine starke Armee brauchst, dann geh nachts zu dem rießigen Totenschädel

  • Am 5. Mai 2012 um 11:00 sprach 13Maddin13 unerwartet:

    Rahmschnitzel!!!

    Du bist einfach der beste!!

    Ich kann bei jeden Youtuber Black and White schauen aber bei dir ist es am besten!!

    PS:Es muss dir nicht leid tun dass du die Wikinger umgebracht hast!

  • Am 4. Mai 2012 um 23:44 besprach Zardo extrem wortgewandt:

    Ach, Rahmschnitzel, es brauch dir doch nicht leid tun, deine Dorfbewohner vor den Wikingerkriegern zu vertedigen! :)

  • Am 4. Mai 2012 um 23:15 umschrieb Alverde aufgeregt:

    Ich habs damals aufgegeben mit dem Teddy, immer hat sie den Teddy weggeworfen und später kam man dann nicht mehr ran, im schlimmsten Fall landet der Teddy auf einen Dorfbewohner -_-

  • Am 4. Mai 2012 um 21:38 nuschelte Torben dies:

    ich erkenne ganz eindeutig böse tendenzen :D
    ich spiele gerade wirklich only gut sprich kommt der feind und attackiert mich töte ich trotzdem nicht das ist echt schwer :D
    mir graut es schon vor den letzten level

  • Am 4. Mai 2012 um 20:43 schilderte enderkiller dies:

    erste auswirkungen der gutmütigkeit von Rahmschnitzel kann man schon sehen an den dorfbewohnern mit ihren weissen haaren und bärten

  • Am 4. Mai 2012 um 19:32 formulierte Shijano kolossal fröhlich:

    Super Folge, wie immer eben :)

  • Am 4. Mai 2012 um 18:21 verbalisierte BNW dreist:

    Süper Fölge

  • Am 4. Mai 2012 um 18:06 sagte Gaili scharfsinnig:

    Kauf dir auch noch Bogenschützen

  • Am 4. Mai 2012 um 17:32 sprach Nibooss freudigst:

    Oh, ihr Griechen habt so eine Schöne Stadt. Ich will bei euch wohnen!
    2 Minuten Später:
    Ähm … vom nahem betrachtet ist euer Stadt … ähm … ich bleib lieber davor stehen …

    Die Stadt sieht Meinermeinug nach, ganz gut aus.
    Aber du könntest dir bald auch neue Wohnhäuser kaufen.
    Nur das nicht alle Menschen im gleichem Haus wohnen :D

  • Am 4. Mai 2012 um 17:27 sprach MP scharfsinnig:

    Musst du Tür zu machen. :)

  • Am 4. Mai 2012 um 17:00 sagte Kosimer total erregt:

    Freue mich jedes mal wieder aufs Neue wenn die Folge rauskommt.
    :)