Folge 1: Ein ganz normaler Arbeitstag

Herzlich Willkommen bei einem weiteren Let’s Play zu einer weiteren, brandneuen Half-Life 2-Modifikation. Black Mesa: Source ist eine komplette und erweiterte Umsetzung von Half-Life 1 auf die Half-Life 2 Source-Engine. Satte acht Jahre, von 2004 bis 2012, wurde daran geschraubt und gewerkelt – und heraus gekommen ist die wahrscheinlich umfassendste und beste Mod, die jemals für Half-Life 2 erschienen ist. Für jeden Fan von Gordon Freeman auf jeden Fall ein MUSS.

Gordon Freeman

Und wie auch in Valves erstem Meisterwerk fahren wir heute – in der Haut von Gordon Freeman, 27 Jahre alt, Wissenschaftler, Brillenträger, bärtige Legende – zur Arbeit. Die befindet sich in den Tiefen der Black Mesa-Anlage. Dort, wo mit unbekannten Materialien gearbeitet wird. Dort, wo Tests durchgeführt werden. Dort, wo heute irgendwie alles schief zu gehen scheint. Doch zuvor erleben wir die legendäre Zugfahrt des Klassikers noch einmal in neuer Auflage, unfassbar gut inszeniert.

Black Mesa, Sektor C

Wir erreichen schließlich Sektor C, wo wir arbeiten – und lassen uns von der Wache durch das Tor geleiten. Barney lässt uns durch die Sicherheitsschleuse – und die Wachleute dort sind leicht besorgt, denn das System ist vor wenigen Minuten gecrashed, den Grund weiß niemand. Wir sind leider auch schon ein wenig zu spät, deswegen müssen wir uns beeilen. Ergo belauschen wir erstmal einige Gespräche zwischen den Angestellten – und wenn man genau sucht und hinhört, dann findet man eine Menge Easter Eggs – das Gespräch von den beiden Wissenschaftlern, wo der eine am Wochenende in die Firma kommen soll, stammt aus dem Film “Office Space” – der übrigens SEHR zu empfehlen ist.

Originelle Achievements

Als waschechter Wissenschaftler schlawenzeln wir erstmal bequemst durch die Gegend, bevor wir uns in den legendären Schutzanzug schmeißen. Wir belauschen alles, schauen uns alles genau an – und kriegen sogar einige Achievements für unsere Neugier. Zum Beispiel durch so heldenhafte Aktionen wie jemandem das Klopapier in die Toilette reichen. Das ist echter Team-Spirit. Ansonsten wollen uns alle anderen Angestellten scheinbar zum Experiment schicken. Dem Test, wo wir den Affen im Labor spielen müssen.

Der legendäre Schutzanzug

Holen wir uns also den Anzug und starten bei breakigen Beats unsere Odyssee, die uns zuerst in Richtung der Testlabors führt, wo es ebenfalls Diskrepanzen zu geben scheint. Merkwürdig. Aber immer nur minimale Abweichungen von den Standard-Werten, sodass hier niemand wirklich besorgt scheint. Isaac Kleiner, führender Wissenschaftler bei Black Mesa, führt uns zu Eli – beide Herren kennen wir ja noch sehr gut. Und hier treffen wir das erste Mal auf die beiden, während im Hintergrund plötzlich etwas explodiert.

Bug Mesa

Schon wieder ein Fehler beim Equipment. Irgendwas ist hier wohl durchgebrannt oder eine Sicherung durchgeknallt. Alles in allem kein guter Tag, um neue Experimente mit unbekannten Elementen zu starten. Schließlich erreichen wir die Destination unserer kleinen Reise heute: ein gesichertes Stahltor, welches von zwei weiteren Wissenschaftlern geöffnet werden muss. Drinnen: eine riesige Anlage. Zum Testen. Was auch immer damit bewirkt werden soll, aber wir sind mittendrin.

Unsere Aufgabe: wir sollen das unbekannte Element, die bisher wohl reinste Probe, in die Energiestrahlen schieben. Doch dann… dann ging alles schief!


Neue Let's Play Folgen

Rocket League Sarazar
Batman: Arkham Knight Gronkh
Call of Duty 2 Rahmschnitzel

Let's Play Call of Duty 2

Folge 17: Hin und zurück, von Rahmbo Beutlin

Nach dem Erfolg des ersten Call of Duty war es nur eine Frage der Zeit, bis der zweite Teil das Licht der Welt erblicken sollte.0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Black Mesa: Source wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Black Mesa: Source

Mit dem Feed für Black Mesa: Source keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte