Folge 0: Ein schrottiges Tutorial

Parallel zu Harveys Neue Augen folgt sogleich der neueste Kracher aus dem Hause Daedalic Entertainment, der uns dieses mal sogar von den Machern höchstselbst als exklusive Vorab-Version zur Verfügung gestellt wurde. Das Spiel selbst kommt erst am 27.01.2012 in die Läden, doch hier dürfen wir uns bereits eine satte Woche vorab den neuen Abenteuern schräger Figuren in irrwitzigen Welten widmen. Aber die große Frage vorab ist natürlich: wie spielt man so ein Adventure überhaupt?

Ein knallharter Job: Adventure Gaming

Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich: so ein Adventure spielt sich nicht von selbst. Hohe technische Ansprüche erlauben es nur den Wenigsten unter uns, sich für eine Karriere im “Adventuring Business” zu qualifizieren. In dieser ersten Pre-Episode lernen wir also die vielfältige, aufregende Welt des Zeige-und-Klick-Abenteuerspiels kennen. Eine wilde Reise der Emotionen und ein winziger Einblick in all das, was den geplagten Adventurer auf seiner harten Reise durch so manches Spiel begleitet, während die Spielfigur sich gemütlich zurücklehnen und den spielerischen Eingebungen Folge leisten kann. Die härteste Arbeit findet dabei hinter den Kulissen statt.

Hinter den Kulissen

Genug Geplänkel, kommen wir zum Eingemachten: um Deponia spielen zu können, belegen wir heute den Tutorial-Kurs. Dort lernen wir alles über die magische Welt des Linksklicks und des Rechtsklicks. Beide Skills finden auf einem Peripherie-Gerät statt, einer sogenannten externen Hardware. Aus der Familie der Rodentia, Unterordnung Myomorpha, legen wir vorsichtig die Hand auf ein künstliches, industrialisiertes Mitglied der Familie Muridae aus der Spezies Mus. Umgangssprachlich auch als “Maus” bekannt, doch Computer-Profis sprechen in diesem Falle – natürlich – von einem “X-Y Position Indicator for a Display System”, kurz XYPIDS.

Keine leichte Sache: Das Klicken!

Wir nutzen also den XYPIDS, um das Deponia interne Pointing Device – nennen wir es “Pfeil” – auf dem Bildschirm, dem besagten “Display System”, zu bewegen. Gelangen wir dabei über sogenannte “Objekte”, wird in einem On Screen Display Overlay textalisch dargestellt, um was es sich dabei handelt, irrelevant, ob Objekt, Person oder andere Entität. Möchte man nun mit besagter Entität interagieren, setzt man das gezielte – und bitte zuvor geübte, um Unfälle zu vermeiden – Klicken ein. Dabei schickt man in einem natürlichen Prozess eine Emission Photonen vom Cerebrum über das vegetative Nervensystem (VNS) bis hin zum humanoiden Greifwerkzeug Manus, um dort per Digitus Index einen bereits zuvor erwähnten, sogenannten “Linksklick” auszuführen. Ein sanfter Druck (“Sweet Pressure Appliance”, kurz: SPA) auf die Peripherie reicht hierbei meist schon aus, muss je nach Hardware allerdings variiert und zuvor justiert (“eingepegelt”) werden.

Wichtig: Für dieses Spiel ist es in manchen Situationen erforderlich, die Photonen anzuweisen, anstatt des Digitus Index den Digitus Medius zu aktivieren, um den spielinternen, virtuellen Nervus Opticus auf die unterliegende Entität anzuwenden. Bei linkshändiger Präferenz ist es notwendig, den Einsatz der Digiti zu reversieren.

Die Klemmzweigen-Problematik

Wenden wir uns nun also dem eigentlichen Tutorial zu. Held des Ganzen, inklusive des folgenden Abenteuers, ist Rufus – ein… nunja… netter, junger Mann voll der guten Tugenden, selbstlos, bescheiden, heldenhaft. Unseren harten Einsatz begleitend ist der kleine, bleiche Wenzel: der uneheliche Sohn von Ron Weasley und Bugs Bunny, der uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Weil wir aber viel schlauer sind – immerhin passen rein von der Kopfgröße her wesentlich mehr Gehirnzellen in das top frisierte Rufus-Köpfchen als in den kleinen, weißen Wenzel-Kopf – erklären wir ihm alles einfach mal viel besser. Immerhin haben wir das da oben ja alles schon gelernt.

Toll: Die Tutorial-Komplettlösung

Wir heben also die auf dem Boden liegende Klemmzweige auf, kombinieren sie mit dem hoch technologischen Yang-Schmupöpel aus dem Inventar und legen das neue Yin Yang-Objekt in die unauffällige Aussparung, fertig. Jetzt noch aufs Knöpfchen drücken und dann könneMATSCH!!

Juhuuu, tot! Tutorial erfolgreich abgeschlossen! Wir sehen uns dann auf Deponia, ne?


Neue Let's Play Folgen

Kingdoms of Amalur: Reckoning Gronkh
Kingdoms of Amalur: Reckoning Gronkh
Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 14: Die versteinerte Braut!

Bevor es weiter zum Verlassenen Turm geht, machen wir uns auf zum Krähennest, um dort ein paar Items zu platzieren. Dabei erledigen wir auch noch schnell den Rest des Tutorials. Immer frei nach dem Motto: Besser zu spät als niemals.0


Interessantes



Kommentare

109

Zeit für Deinen Sempf