Folge 33: Das Ende…?

Rufus hat wieder sein alltägliches Outfit an, das mit den großen Taschen. Zum Glück hat er auch sein gesamtes Inventar aufgehoben, welches uns nun wieder zur Verfüg… ach nee, doch nicht. Offenbar hat Rufus einfach alles weggeschmissen. Auf Deponia gibt es da ja kein Vergehen, sondern womöglich eher Bonuspunkte für erfolgreiche Landschaftsdekoration. Mit leeren Taschen stehen wir also da, Goal liegt bewusstlos darnieder – und am Fahnenmast baumelt noch immer ein spitzenbeunterhoster Cletus im Wind.

Rettet das Bewusstsein!

Den Fahrstuhl runter beobachten wir Argus, wie er seine Soldaten beschnauzt. Ein interessantes Karten-Lesegerät soll dafür sorgen, dass die Aufstiegscodes von Goals originaler Bewusstseins-Datasette gelesen werden. Zum Glück verschwinden die Organoniten, so dass wir uns die Datasette zurückholen können. Das war fast schon ZU einfach. Backup hinterlassen ist tatsächlich eine schlechte Idee, denn auch da müssten die Aufstiegscodes aufgespielt sein. Nun aber schnell wieder zurück nach oben zu Goal.

Waffengewalt

Cletus! Immer wieder Cletus! Dieses Mal schauen wir in die Mündung einer Pistole, die der bleiche Elysianer beim Fahrstuhl auf uns richtet. Unser Plan ist zunichte. Deponia wird in tausend Trümmern enden, alle Freunde werden sterben, inklusive Rufus selbst. Cletus hat offenbar irgenwie die Aufstiegscodes herausgefunden. Aber wie? Goal liegt dort oben bewusstlos am Boden – und beide Datasetten haben wir selbst in Besitz? Wo kann der Laffel bloß die Codes herhaben? Waren sie etwa noch eingespeichert von unserer anfänglichen Reise? Das ist aber eine grobe Sicherheitslücke, liebe Elysianer. Nun will Cletus jedenfalls die Backup-Datasette haben, damit er nicht alleine nach Elysium rudern muss, er hat ja immerhin einen ganz, ganz schlimmen Rücken, der arme Mann.

Nun taucht auch Argus vom Organon auf. Eine kleine Völkerparty. Der Cyborg hängt sein Fähnchen gerne in den Wind und will nun, dass wir Cletus die Datasette aushändigen. Er ist wild entschlossen, den Elysianer zu unterstützen. Wir versuchen vergeblich, Cletus irgendwie aufzuhalten, aber es scheint unausweichlich. Cletus hat gewonnen. Wir müssen ihm die Datasette geben. Das Ende… ist unausweichlich.

Am Ende noch Alles verloren

Goal erwacht, Cletus an ihrer Seite. Sie erinnert sich an nichts mehr. Der Elysianer erzählt ihr, Deponia sei verlassen – und beide kehren nun zurück, um ihre Hochzeit vorzubereiten. Rufus bleibt zurück auf Deponia. Allein. Wenn man mal von den zahlreichen Organoniten absieht, die hier mit uns herumstehen und dabei zusehen, wie das Glück und die Liebe und die Hoffnung seines Lebens sich langsam in Richtung Horizont davonmachen. Rufus beschließt nach Kuvaq, seinem Heimatort, zurückzukehren. Dort will er sich in Ruhe auf das Ende allen Lebens auf Deponia vorbereiten.

Vor dem sicheren Tod noch sterben

Doch Amtsmann Argus hat andere Pläne. Angeblich weiß Rufus zu viel. Aber kann das jetzt nicht völlig egal sein, wenn sowieso alle sterben werden? Wo ist denn da der Sinn, Herr Cyborg? Aber der Herr will auch zugleich die Datasette mit Goals Bewusstsein haben. Der Aufstiegscodes wegen. Die hat Cletus ja nicht hinterlassen können, denn er hatte sie nie. Rufus wieder ganz sein altes, großmäuliges Selbst, schmeißt die Datasette über die Brüstung in die Tiefe. Jetzt bloß schnell zum Fahrstuhl!

Vor dem Sterben vor dem sicheren Tod noch in den Tod springen

Die Tür des Lifts gleitet auf und… oh noez! Noch mehr Organoniten! Und wir blicken abermals in den Lauf einer Waffe, muss wohl ein neues Hobby sein. Der Rückweg ist abgeschnitten – und hinter uns hat der Herr Oberkontrollrat – der fliegende TV-Kopf – die Datasette aus dem Fluge gefangen. So ein Mist. Alles schiefgegangen. Was nun? Wir kassieren noch ein paar auf die Fresse und springen schließlich selbst über die Brüstung, in Richtung TV-Kopf.

Kein Happy End

Die Mehrbelastung an Gewicht kann der Herr Oberkontrollrat leider nicht halten, der Propeller hört auf zu schwurbeln – und wir stürzen beide in die schrecklich tiefe Tiefe. Während das TV-Gerät langsam im blutroten Rost des Meeres versinkt, landet Rufus zum Glück weich und wie ein Engel auf dem Nadelhaufen. Und genau daneben steht der fiese Pirat, der uns bestimmt in Tortuga als Sklaven verkaufen will. Mist. So geht die Reise nun also in Richtung der Schwimmenden Schwarzmärkte. Das Abenteuer ist vorbei. Goal ist weg. Deponia verloren.

Vielleicht.

Deponia 2: Chaos auf Deponia

Das war dann also das Let’s Play zu Deponia. Zumindest zum ersten Teil. Aber wie Daedalic Entertainment bereits ankündigten, wird der zweite Teil wohl noch im September erscheinen. Wenn Poki also wieder die Klampfe malträtiert und fragt, ob wir ihn weiterhin zwingen, diesen Müll rauszubringen, dann ist die Frage wohl eindeutig mit einem “Ja” beantwortet. Wie es also weitergeht, erfahren wir erst in einigen Monaten in Deponia 2: Chaos auf Deponia. Bis dahin hoffe ich einfach mal, dass ihr genau so viel Spaß an diesem Let’s Play hattet wie ich. Aber andererseits würdest Du dann wohl hier auch nicht mehr lesen, auch das nehme ich einfach mal als ein “Ja” und freue mich heimlich. Schön, dass Du dabei warst, um mit Rufus den üblen Plan der Organonianer/Organoniten/Organons/Organöner zu vereiteln und Deponia zu retten.

Jetzt müssen wir nur noch schauen, wie wir unser Mädchen zurück bekommen. Und dem schmierigen Fatzke eine Lektion erteilen. Und wer unser Vater ist. Und was es mit dem Organon eigentlich auf sich hat, denn wir wissen noch immer nicht, wie diese genau in die Geschichte passen.


Neue Let's Play Folgen

Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 27: Die Super-Jump Challenge!

Im Jägerhain versuchen wir heute zwar gar nicht voran zu kommen, dafür erkunden wir mehr die Gegend. Da gibt es ja diesen einen Überrest, auf der Anhöhe, der nur per Sprung zu erreichen ist.1

The Evil Within (Preview) Gronkh
Killer is Dead Hijuga

Let's Play Killer is Dead

Folge 9: Keine Gnade für den Ohrendieb!

Wir prügeln uns weiter durch den Musikturm, der verdammt hoch ist. Satte 1000 Stockwerke! Zum Glück müssen wir die nicht alle durchmetzeln sondern können easy mit dem Fahrstuhl gondeln.0


Interessantes



Kommentare

277

Zeit für Deinen Sempf


  • Am 4. März 2013 um 08:28 verkündete Selphie freudigst:

    Super LP und wirklich klasse Story! Habe es echt genossen dieses “Fest der Sinne” anzuschauen.

    Wirklich genial!

    Liebe Grüße ^-^

    Antworten
  • Am 24. Dezember 2012 um 19:10 erwähnte Cry Posthuman aufgeregt:

    Danke für das wunderbare LP! :D
    Ich glaube “Neustart des Spiels” heißt nicht “Neues Spiel”, sondern das Programm neustarten. ;)
    Wird sicher so sein. Werde ich ja in der nächsten und letzten Folge sehen.

    Ich schau mir den zweiten Teil auf jeden Fall gleich in Folge der nächsten Folge an!

    Antworten