Folge 8: Die Lichter von Arlathan

Nachdem der Thaig größtenteils gesäubert ist, widmen wir uns nun dem Auffinden der Lichter von Arlathan. Jedes Licht wird bewacht von alten Elfenwächtern – mächtigen Urahnen einer alten Elfenrasse.

“Mächtig” ist jedoch ein sehr relativer Begriff – und somit kriegen die Urahnen mächtig eins auf’s Brett und werden von ihrer jahrhundertelangen Wacht erlöst. Keine Ursache, liebe spitzohrigen Freunde der Vergangenheit.

Auf der Suche nach den Lichtern von Arlathan finden wir ebenfalls weitere, verlorenene Dokumente der Elfen von Arlathan und setzen somit ihre Geschichte nach und nach zusammen. Tragisch, traurig – und wieder einmal politisch brisant für das kleine, bärtige Volk, welches damals den eigenen Thaig zerstörte, um Spuren zu verwischen aus Angst vor dem Reich von Tevinter.

Nachdem wir nun auch alle vier Lichter gefunden haben, führt uns der Weg weiter in die Elfenruinen, um den zerstörten Aluvian zu finden.


Neue Let's Play Folgen

Resident Evil HD Remaster Hijuga

Let's Play Resident Evil HD Remaster

Folge 10: Ins Gras gebissen

In Let's Play Resident Evil HD Remaster finden einen Raum, mit einer Giftfalle, oder hatten wir den schon vorher entdeckt? Ich weiß es ganz ehrlich nicht mehr.1

Assassin's Creed 2 AmrasLP

Let's Play Assassin's Creed 2

Folge 49: Knifflige Glyphe

Wir schauen uns weiter in Forlí um und stoßen auf eine Glyphe, die wir selbstverständlich umgehend entziffern wollen. Doch das stellt sich als recht knifflig heraus. Zumindest die zweite Hälfte des Rätsels.0

The Forest (Staffel 2) Gronkh

Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Dragon Age: Hexenjagd wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Dragon Age: Hexenjagd

Stichworte: , , , ,

Mit dem Feed für Dragon Age: Hexenjagd keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

5
  • Am 2. September 2013 um 23:47 umschrieb odi1990 fröhlich:

    ACHTUNG SPOILER!!!

    Gronkh,
    falls du das noch liest und es dich interessiert und du es noch nicht wissen solltest: Diese Ruinen findet man bereits, wenn man in origins die Startgeschichte der Dalish Elfen wählt.

  • Am 22. Januar 2012 um 01:49 wusste LordDial aufgeregt:

    Was ist das?
    Ein blaues Licht.
    Was macht es?
    Es leuchtet blau.

    Das waren noch Sprüche…so wie: Gott hat ihn nicht geschaffen…ICH hab ihn geschaffen.

    genial

  • Am 9. November 2011 um 11:18 meinte AmAmAm1991 unaufgefordert:

    Die Elfin hat die synchronsprecherin von Haley aus American Dad xD

  • Am 30. Oktober 2011 um 23:01 begehrte Heiko voller Liebe:

    Ach Gronkh, ich weiß ja dass viele Kommentare gar nicht gelesen werden aber zu deiner Karte.

    In Folge 2 gibt es sehr wohl noch diese Bluttropfen von Stadt zu Stadt. Wahrscheinlich gab es bei dem letzten keine weil der Weg zu lange wäre.

    Punkt 2. Wenn Du etwas suchst, ist es denn für Dich nicht leichter oben über deiner Itemliste kurz auf das passende Symbol zu klicken für die dementsprechenden Items? Ist vielleicht bequemlichkeit, aber Du suchst Dir meist nen Wolf und scrollst zich mal hoch und runter anstatt schnell auf das passende Symbol zu klicken.

    Ist deine Spielweise, schon klar. Ist auch nur ein Hinweis von mir.

    Gruß

  • Am 5. Juni 2011 um 20:03 erwähnte Maxy begeistert:

    Hey Gronkh, ich glaube bei diesem Kampf gegen die infizierten Elfen hättest du gar nicht taktisch vorgehen müssen; bei den vorigen Kämpfen hattest du die Gegner ja auch immer ziemlich schnell erledigt, von daher wäre das glaube ich nicht nötig gewesen!

    Und bei diesen elfischen Wächtern, die kamen, als man diese Laternen geklaut hat, gab es ja auch manche, deren Namen orange geschrieben war. Die konntest du auch ganz leicht besiegen; deshalb bin ich auch deiner Meinung, dass da irgendwas bei der Entwicklung oder bei den Gedanken der Entwickler zu diesem Spiel irgendwas schief gelaufen ist, da du ja auf Albtraum spielst!

    Trotzdem tolles LP!!

    Gruß, Maxy