Folge 56: Das Geheimnis der Familie Grey

Wir betreten erstmals Nord-Bowerstone. Eine spezielle Stefan Raab-Wache mit Super-Bart weist uns darauf hin, dass man hier sehr schnell in einer Arrestzelle landet, wenn man sich benimmt wie eine offene Hose. Na, gut zu wissen.

Nord-Bowerstone

Völlig zivilisiert laufen wir nun erst einmal mit nacktem Oberkörper umher und meiden vorab jeglichen Kontakt mit Lady Gray. Viel interessanter ist doch da der plappernde Irre aus dem Knast, der uns sicher Spannendes zu berichten weiß – ebenso wie die grün anklickbare Dame auf dem Weg dorthin, die uns extra nochmal auf die tolle Bürgermeisterin aufmerksam macht, die wir ja unbedingt besuchen sollen. Übrigens Lady Grey, die Dame mit dem betonten Ausschnitt, in welchem man sicherlich Kohle und Eisen abbauen könnte, wäre dies ein anderes Spiel.

Beim Knast sprechen wir den Irren mit der Marshall-Stimme an. Der Typ hat ein Problem: denn die besagte Bürgermeisterin möchte seinen Kopf rollen sehen. Wohin, ist bislang zwar noch unbekannt, aber der Fakt an sich ist bereits äußerst ungesund. Angeblich hätte er zu viele Fragen gestellt – und sie sei eine Dämonin. Ihre Schwester sei ein Engel gewesen und Lady Grey habe sie getötet, um selbst Bürgermeisterin zu werden. Wir müssen jetzt entscheiden, ob wir dem Gefangen helfen, die pikante Angelegenheit zu untersuchen – was wir natürlich bejahen. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, wie wir das anstellen.

Die tote Schwester der lüsternen Lady

Doch sogleich folgt auch schon der erste Tipp: ein Mann namens Rhodri sei wohl der Geliebte von Lady Greys Schwester Amanda gewesen. Er treibe sich oftmals bei den Grabhügelfeldern herum. Seltsam, dass wir ihn dort noch nie gesehen haben, aber sicher wird ein Skript dafür sorgen, dass sich das sehr bald ändern wird. Um dies herauszufinden, beamen wir uns sofort dorthin und suchen den Geliebten auf – jener treibt sich ganz plötzlich am Flüsschen herum und jammert.

Angesprochen erzählt er uns von Amanda – und von ihrem geheimen Treffpunkt im Keller des Grey-Hauses. Eines Nachts kam sie nach dem Signal mit der dreimal entzündeten Lampe wohl nicht mehr heraus – und ihre Schwester sagte später, Amanda sei an einer furchtbaren Krankheit gestorben. Hört sich auf jeden Fall faul an, die Geschichte. Ganz klar: Schwessi hat Dreck am Stecken. Und den werden wir jetzt mal ein wenig aufwühlen.

Rückkehr zum Grey-Anwesen

Bevor wir zum Haus der Greys weiterlaufen, ziehen wir uns erstmal wieder ordentlich die Rüssi an – und gar plötzlich wird der Weg zum Haus gesäumt von untoten Schergen. Was auch immer die Gesellen dazu bewogen hat, nun aus der Erde zu steigen. Und warum auch immer dieser Ort so verflucht ist. Wir nutzen die günstige Gelegenheit und nehmen die Knochenmänner einen nach dem anderen auseinander, um begierig ihre Erfahrungskügelchen einzusammeln

Nachdem die Karte sauber ist, begeben wir uns zu den Pferdeställen, um dort ein Lichtlein dreimal anzuzünden, ganz so, wie es der ehemalige Geliebte Amandas damals getan hat. Doch leider gibt es hier nirgends irgendein Licht, das man entzünden kann – wenn man nicht gerade das Mini-10 mal 10 Pixel-Icon unten links bemerken würde, was man natürlich ständig übersieht, wenn man sich auf die Action auf dem Bildschirm konzentriert und eine tatsächliche Lampe sucht, die man hier eigentlich erwarten würde. Und ich freue mich schon jetzt auf die zahlreichen Klugscheißer-Kommentare, die da sagen “Boah, Gronkh, Du bist so dumm, das Icon unten links SIEHT man doch SOFORT!” — jeder, der das sagt, hat einen kleinen Penis. Aber wird das hier bestimmt nicht lesen, weil er so toll ist und weiß, dass da ein nano-Mini-Licht-Icon ist, aber den Text hier zufällig übersieht.

Es werde Licht

Da wir derzeit nicht weiterkommen, angeln wir uns am See erst einmal was Hübsches und rennen dann nochmal zurück zum Rhodri, der uns aber auch nicht weiterhelfen kann. Ein kleiner Geistesblitz hilft dann aber auf die Sprünge: zurück bei den Ställen blinken wir nun doch dreimal mit dem Kerzen-Symbol und rufen somit den Geist der Amanda herbei, welcher zu der Kellerluke eilt.


Neue Let's Play Folgen

Resident Evil: Revelations 2 Hijuga

Let's Play Resident Evil: Revelations 2

Folge 28: Oh nein,.. Moira!

Bei Let's Play Resident Evil Revelations 2 fliehen Claire und Moira aus dem einstürzenden Turm. Dabei kommen auch immer wieder diese unsichtbaren Wesen und suchen Stress. Zum Glück können wir die mit einer Rauchflasche enttarnen.0

Battlefield: Hardline Sarazar

Let's Play Battlefield: Hardline

Folge 9: Auf der Flucht vor den Cops

Ein gewaltiger Knall reisst die Menschen aus ihrem nächtlichen Alltag. Wir lassen das Drogenlabor in die Luft fliegen und können so nahezu unbemerkt an den Polizisten vorbei, die mittlerweile unsere Feinde sind.0

Assassin's Creed 2 AmrasLP

Let's Play Assassin's Creed 2

Folge 82: Altaïrs Rüstung

Die letzten Kletterpartien müssen noch bestanden werden und dann können wir auch dieses Siegel unser Eigen nennen. Außerdem stellt sich heraus, dass es das letzte Siegel war, das uns noch gefehlt hat.0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Fable: The Lost Chapters wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Fable: The Lost Chapters

Stichworte: , , , ,

Mit dem Feed für Fable: The Lost Chapters keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte