Folge 21: Der Beleidigung auf der Spur

Guybrushs entscheidende Entlastung vor dem Gericht von Lucre Island ist so nah. Wir stehen vor den Erbstücken Marley’s. Doch noch viel besser: Wir finden eine Schraube von Pete’s Nase. DIE wird uns freisprechen. Ganz sicher. Ab zu Canard. Dem reiben wir die Nasenschraube gleich mal unter den Riechkolben. Natürlich inklusive der Bargeld-Schätze, die wir im Geheimversteck von Pegnose und Mr. Mandrill gefunden haben.

Endlich hat der Inspektor ein Einsehen. Er entfernt unsere Fußfesseln. Dann gehts Pegnose Pete an den Kragen. Doch der reißt die Fesseln aus der Verankerung und flüchtet in einer weißen Rauchwolke. Was zur Hölle? Wo ist er hin?

W…WAS? Jetzt echt?

Soll uns nicht weiter interessieren. Wir sind bereits zurück auf Melee Island, wo wir Elane einen Besuch abstatten. Sie verliert mehr und mehr Boden bei den Wählern der Insel und benötigt dringend einen Schub. Da kommen wir mit unserem anwaltlichen Pergament gerade recht. Doch Charles L. Charles stört unsere Heimkehr gewaltig. Charles ist nämlich gar nicht Charles, sondern der elende, miese, dreckige und stinkende Anti-Pirat Le Chuck. Er ist zum Gestaltenwandler mutiert, kann zum Mensch-, Zombie- oder Feuerpirat mutieren. Das hat uns gerade noch gefehlt…

Isch geb Dir, Junge!

Wir müssen die Wähler von Melee Island von dieser Entwicklung berichten. Während sich Elane aufmacht und die Bewohner der Insel von ihrer politischen Sonnenseite zu überzeugen, müssen wir das Geheimnis um die ultimative Beleidigung klären. Dabei hilft uns (hoffentlich) die alte Voodoo-Schokolade. Sie spricht von einem Talisman und Rezepten, die vor Jahren auf einer mysteriösen Insel zerstört wurden. Und da wären noch vier Hochzeitsgeschenke aus der Marley-Truhe, von denen jedoch eines fehlt: Das Blaue. Es muss sich hier auf Melee Island befinden. Steht es vielleicht im Zusammenhang mit der ultimativen Beleidigung?


Neue Let's Play Folgen

Marvin's Mittens Gronkh
Far Cry 4 Sarazar

Let's Play Far Cry 4

Folge 36: Mit Wingsuit durch den Canyon

Far Cry 4 beginnt heute tödlich. Nicht für uns - unsere Kontrahenten müssen dran glauben. Wir befinden uns noch immer in den Bergen bei Schnee und Eis und haben die Aufgabe, den Stellvertreter von Yuma zu eliminieren.0

Assassin's Creed 2 AmrasLP

Let's Play Assassin's Creed 2

Folge 26: La Volpe

Im letzten Part standen Rennen und Kurierauftrag auf dem Programm und in diesem Part gibt’s ein bisschen Schlägerei-Action… leider mit ungewollten Opfern.0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Monkey Island 4: Flucht von Monkey Island wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

7
  • Am 28. Dezember 2012 um 21:53 murmelte Shen Long wortgewandt:

    Wahrscheinlich haben die ganzen Hater-Opfer-Kiddies alle Monky Island 4 gespielt und darin gelernt wie das mit dem Hater-dasein überhaupt funktioniert xD (bezogen auf ~14:20min)

  • Am 16. Dezember 2012 um 19:55 verlautbarte Flölilan fröhlich:

    akt 2 ?? wie viel aakte hast den das spiel insgesamt ?

    • Am 16. Dezember 2012 um 19:57 klärte Flölilan wagemutig:

      Noch mal richtig geschrieben…

      Akt 2 ? Wie viel Akte hat den das Spiel ?

  • Am 16. Dezember 2012 um 01:34 sagte Cry Posthuman dies:

    Doch, doch: Ich mag das Spiel! :)

  • Am 14. Dezember 2012 um 23:08 verbalisierte Kerstin :D scharfsinnig:

    Theoretisch hätte Guybrush die Erbstücke auch aus einem eigenen Versteck herausgeholt haben können , das ihm der Herr Canard einfach so glaubte finde ich schön .
    Allerdings hätte ich wissen wollen wo er die Dinge gefunden hat um es kontollieren zu können . Wahrscheinlich wollte der Inspektor garnicht soviel davon hören damit er sich keine Arbeit machen muß .
    Vielleicht wird das Thema später noch einmal aufgegriffen . :)

  • Am 14. Dezember 2012 um 14:41 umschrieb Nudelkopf routiniert wortgewandt:

    Ich stelle mir gerade vor wie Pegnose sich die Nase mit einer schraube festmachen will und dann die nase Fallen läst und dann so PAMM,ins gesicht!

  • Am 14. Dezember 2012 um 14:40 meinte Wunderfisch betont begeistert:

    Das ganze erinnert mich irgendwie stark an den ultimativen Witz. (siehe Monty Python)