Folge 8: Die Narnia-Tasche

Die Muddah wurde vor ungefähr zwei Stunden von einer gefährlichen Giftschlange ins Bein gebissen. Was also tun? Natürlich zwei Stunden lang absolut bewegungslos herumsitzen, das Bein bloß nicht abbinden. Und auf GAR keinen Fall mit der DANEBEN STEHENDEN Zitronensäure beträufeln, die ja – so haben wir gelernt – den Hauptbestandteil des Gegengiftes darstellt.

ZauBÄRhafte Welt

Es ist viel sinnvoller JETZT hinters Haus zu gehen – dort hört man die vor Schmerzen schreiende Mutter wenigstens – um einen Bären zu vertreiben. Mit dem Lappen wischen wir den Scheinwerfer sauber und lasern dem Bärenvieh genau zwischen die Augen. Der Bär rennt daraufhin davon, statt uns in knochige Einzelteile zu zerlegen. Immerhin können wir jetzt das Boot begutachten, das voller Wasser gelaufen ist. Mit bloßer Hand anheben geht nicht. Den Kran können wir auch nicht benutzen. Kann doch nicht wahr sein…

Fire baby!

Durchwühlen wir doch mal die Handtasche der Mutter. Die haben wir mit der Scherbe aufgeknipst. Zum Vorschein kommen… kuriose Dinge. Ein Igel. Wieso hat die Alte ein Igel in der Tasche? Was ist das bitte für eine Psychotante? Egal. Wir sammeln einfach schnell das Zeug ein, das auf der Liste steht und verschwinden. Schnell. Einfach weg. Am besten hinten durch den Wald doch… WUAAAH! Das schwarze Vieh ist da. Er / sie / es versperrt uns mit einem brennenden Stamm den Weg. So ein Mist. Jetzt müssen wir doch der Muddah helfen. Hmpf!


Neue Let's Play Folgen

The Order 1886 (Gronkh) Gronkh
Gronkh
Resident Evil: Revelations 2 Hijuga

Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Grim Tales 3: Gefährliche Wünsche wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Grim Tales 3: Gefährliche Wünsche

Mit dem Feed für Grim Tales 3: Gefährliche Wünsche keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays