Folge 2: Auf der Jagd nach Claudius

Das Emotion-Rätsel haben wir abgeschlossen und die Gehirnmasse glüht so vor sich hin.Hamlet ist keinesfalls ein Spiel für Denkfaule. Merkt man vor allem daran, dass wir gleich ins nächste kalte Rätselwasser geschmissen werden. Wir müssen die einzelnen Pergamentstücke der zerrissenen Karte so zusammenfügen, dass sie einen sinnvollen Rückweg ergeben. Dauert einen Moment, bis man alle Puzzleteile richtig angeordnet hat. Zum Glück war dies nur eine kleine Herausforderung.

Let’s Rock!

Wir stehen Angesicht zu Angesicht mit Claudius. Der miese Gitarrenrocker will uns an die Gurgel. Oder mit seinem Hardrock einfach beweisen, wie hip und dominierend seine Herrschaft doch ist. Aber nichts da: Wir tauschen erst seine Noten aus und feuern dann eine süße Quietscheente in sein überdimensionales Gift-Reagenzglas. Er verliert ziemlich viel Lebensenergie, jedoch kommen ihm seine miesen Truppen zur Hilfe. Sie packen uns auf ein Schiff und wollen uns irgendwo im Ozean über Bord werfen, während sich Claudius an unserer Ophelia vergeht. Nicht mit uns!

Jetzt neu: Schnick Schnack Schnuck Dame!

Hamlet befindet sich nun im Unterdeck eines Schiffs – irgendwo im Nirgendwo. Wir rufen einen Affen zur Hilfe. Er kann die Formeln auf der Sprechblase so verändern, dass sie einen Sinn ergeben. Denn wir alle wissen: 2×2 ergibt 4! Mit dieser Kombi schaffen wir es, den Affen auf unsere Seite zu ziehen, nur um ihn dann in einer Runde Schnick Schnack Schnuck Dame abzuziehen. Ist ja eigentlich seine Hauptdisziplin – doch Hamlet ist unschlagbar!

Ready? Fight!

Wir müssen uns gleich gegen drei Gegner auf dem Oberdeck zur Wehr setzen. Einmal eine fette Krake und dann natürlich auch noch das gefürchtete Piraten-Duo Rosencrantz und Guildenstern. Absolut angsteinflößende Gestalten, die wir mit ordentlicher Taktierung und intensiven Denkvorgängen gegeneinander ausspielen. Alle drei auf einen Streich haben wir besiegt und den dritten Act beendet. Und jetzt nix’ wie rüber zum Schloss Elsinore, wo sich Claudius mit unserer großen Liebe aufhält.

Die Perspektive macht’s!

Hamlet ist uns mittlerweile durch seine verrückten Rätsel ein Begriff. Im vierten Akt kommts vor allem auf die Perspektive an. Erst spielen wir eine Art “Wo ist Walter” mit der alten Wurst, dann müssen wir durch Schattenräume gelangen, um den Weg zum Thronsaal zu ebnen und anschließend wäre da noch ein äußerst spannendes Perspektiven-Rätsel, für das wir sogar etwas weiter weg vom Bildschirm müssen. Gar nicht mal so einfach zu lösen. Aber wir haben es geschafft. Jetzt gehts König Rockstar an den Kragen!


Neue Let's Play Folgen

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 59: Unnachahmbare Lache!

Link kann ruhig mal wieder die große Fee als Waffe nehmen. Doch ich frage mich immer noch warum die so lacht wie Goofy in weiblich.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 58: Wen interessieren den Feenjäger?!

Große Misisonen werden immer leichter. Zumal, sollten Feen benötigt werden, reicht es immer aus einfach die Festung mit der Barriere zu stürmen.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 57: Auf Epona ist Verlass!

Nachdem Toon-Link sich ein neues Outfit geholt hat, wird es Zeit euch Links letzte Waffe vorzuführen. Das Pferd Epona ist stark, schnell und macht Spaß!0


Interessantes

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Hamlet wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Hamlet

Mit dem Feed für Hamlet keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte