Folge 3: Kampf gegen den Tod… und so

Claudius ist nicht mehr fern. Der böse Entführer von Ophelia wird sich allerdings nicht kampflos untergeben. Genau so tut es sein Sohn Laertes. Der Militärhut-Träger reißt ein Loch in die Wand und will uns mit seinem großen Maul aufsaugen. Das Rätsel ist ausnahmsweise ein wenig einfacher als bisher. Wir schnappen uns im richtigen Moment die Lampe, stecken diese in die Steckrose ganz rechts und schon saugt Laertes einen großen Batzen Elektrizität ein. Gute Nacht, Herr Hutmann!

Die A5 in Richtung Secret

Das fünfte und letzte Kapitel startet. Ophelia, Claudius und seine sieben Sachen machen sich aus dem Staub. Wir an einer kurzen Kordel hängend sind natürlich auch am Start. Doch was sollen wir tun? Das Pferd ist farbenblind. Vielleicht an eine rote Ampel reiten? Würde die geteerte Straße im Königreich erklären. Die Lösung ist denkbar einfach: Wir suchen nur das graue Kreischen in der Sprechblase des Zossen. Doch plötzlich kommen wir am Top-Secret-Home von Claudius an. Und wir müssen natürlich draußen bleiben. Toll!

Der Strahl des Lebens

Eine der Türen besitzt eine kleine Scherzfaust, die uns bei Knopfdruck außer Gefecht setzt. Wir schweben als Geistfigur in das Anwesen des bösen Königs und haben eine denkbar schwere Aufgabe vor uns: Wir müssen uns die Farben auf dem Plateau merken und mit denen in den Augen des Skeletts vergleichen. Da brauchste mit fast 12 schon mal ein paar Minuten für. Klappt dank tatkräftiger Mithilfe von Trashtazmani aber doch relativ gut. Doch das nächste Rätsel stellt alles bisherige in den Schatten. Ein Kieskrümmel verstopft den Ablauf der Sanduhr. Nur wenn wir dieses Rätsel lösen, können wir zurück in das echte Ich gelangen und Claudius endgültig stoppen.

The End

Nach langem Hin und Her schaffen wirs dann endlich. Wie? Das bleibt ein Geheimnis. Jedenfalls betreten wir die Greifarmmaschine von Claudius. Es ist Geschick und Reaktion gefragt. Wir müssen im richtigen Moment den kleinen Pinöpel per Mausklick aktivieren und schon ist der Endboss Geschichte. War ja fast das einfachste Rätsel zum Schluss inHamlet. Das Spiel ist damit zu Ende. Ophelia und Hamlet leben gemeinsam bis ans Ende ihrer Tage im Königreich. Ein tolles, kleines Nebenprojekt in Sachen Adventure geht zu Ende. Einen lieben Dank nochmal an den Entwickler mif2000, an die gute Trashtazmani für’s Beiwohnen und tatkräftige Mithelfen sowie natürlich auch an alle Zuschauer.


Neue Let's Play Folgen

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 59: Unnachahmbare Lache!

Link kann ruhig mal wieder die große Fee als Waffe nehmen. Doch ich frage mich immer noch warum die so lacht wie Goofy in weiblich.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 58: Wen interessieren den Feenjäger?!

Große Misisonen werden immer leichter. Zumal, sollten Feen benötigt werden, reicht es immer aus einfach die Festung mit der Barriere zu stürmen.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 57: Auf Epona ist Verlass!

Nachdem Toon-Link sich ein neues Outfit geholt hat, wird es Zeit euch Links letzte Waffe vorzuführen. Das Pferd Epona ist stark, schnell und macht Spaß!0


Interessantes

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Hamlet wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Hamlet

Mit dem Feed für Hamlet keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays