Folge 9: Eine gehörige Portion Skepsis

Wir rufen den kleinen Faun an, der sich in den Sümpfen gerade mit der dicken Fresskröte aus dem Sumpf unterhält. Die Lage in Kyrandia spitzt sich zusehends zu, selbst Mystiker Darm ist schon verschwunden.

Beim Stampfer halten wir ein Hufeisen an die austretende Elektrizität und erhalten somit ein Hufeisen. Zurück in der City finden wir eine weitere Seite aus dem Zauberbüchlein, diesmal einen Trance-Trank und einen.. äh.. Teddy Bear-Trank?

Desweiteren liegen dort ein Fläschchen, eine alte Orangenschale und irgendetwas, das aussieht wie ein altes Taschentuch. Yummy!

Beim Entschwinden aus dem Bildschirm sehen wir kurz die Hand aufblitzen, die uns scheinbar hinterher schaut – aber zumindest nicht ganz zufällig auftaucht.

Unterwegs sammeln wir etwas Schlamm aus einer Pfütze und machen damit gleich einen Abdruck einer Hasenpfote an dem großen Stein-Kaninchen. Wir kommen an eine große Schlucht und schwingen uns todesmutig auf die andere Seite – und ganz erfolgreich in den Tod.

Das nächste Mal benutzen wir den Stock und holen uns die Liane – das klappt ganz vorzüglich, so dass wir am Tempel und Altar der Skepsis landen. Ein kurzer Blick in’s Rezeptbuch verrät, dass wir eine wichtige Ingredienz vergessen haben. Ouh man.

Also nochmal schnell zurück, dem Drachen seine Schüssel zurückgegeben und nochmal neu geklaut – und anschließend die Drachentränen eingesackt.

Das Skepsis Serum wird direkt noch an Ort und Stelle angemischt und auf Flaschen gefüllt. Dieses müssen wir nun wieder zum Altar der Skepsis bringen, um sie.. äh.. segnen zu lassen? Fertig zu stellen? Jedenfalls: um vollwertige Skepsis-Tränke aus dem Serum zu erstellen.

Die Tränke helfen den ganzen örtlichen Anwohnern, aus ihrer Trance zu erwachen. Beim Sheriff fangen wir direkt mal an.


Neue Let's Play Folgen

Pokemon Ranger: Finsternis über Almia Suishomaru

Let's Play Pokemon Ranger: Finsternis über Almia

Folge 11: Belohnung, die sich lohnt

Neben den wichtigen Hauptmissionen, die wir direkt von unserem Vorgesetzten zugeteilt bekommen, gibt es auch einige kleinere Aufträge, die sich durchaus zu erledigen lohnen.0

Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 83: Feurige Selbstmörder!

Bei Dark Souls 2 schaffen wir es endlich, mittels einiger Tricks, den Gefängnispart zu durchqueren und kommen in ein neues Gebäude, in dem wir auf feurige Selbstmörder treffen.0

The Evil Within Gronkh

Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Legend of Kyrandia 2: Hand of Fate wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Legend of Kyrandia 2: Hand of Fate

Mit dem Feed für Legend of Kyrandia 2: Hand of Fate keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

9

Zeit für Deinen Sempf


  • Am 18. Juli 2012 um 00:40 äußerte Omuashi aufgeregt:

    Ich kann dem Autor des Artikels leider nur zismutmen. Wohne seit 4 Jahren (beruflich bedingt) in Kf6ln. Es ist zwar richtig das man hier schnell Kontakt mit den Einheimischen findet (man hat mir damals die Veedelskneipen empfohlen) in dem man hier mit denen einen trinken geht (Kf6lsch natfcrlich!) Nur leider musste ich die Erfahrung machen, das hier in Kf6ln bei der Kontaktaufnahme alles erstmal nach der Masche willkommen, du bist mein bester Freund le4uft, solange man in der Kneipe einen mittrinkt, einen ausgibt, mitfeiert und vor allem sich nicht negativ fcber den FC (der FC mudf wohl hier so ne Art Religion sein, egal ob 2 Buli oder Regionaliga)und fcber Kf6ln an sich e4udfert. Vor allem ist das lustige das einen die Einheimischen (egal wieviel man am Abend vorher miteinander gefeiert und ausgegeben hat) am ne4chsten Tag nicht mehr kennen (Hab mehrfach die Erfahrung gemacht). Und da soll man sich hier heimisch ffchlen und Kontakte knfcpfen. nur was ist das ffcr eine Stadt? Leute kennen lernen indem man sich nur jeden Abend mehrere Kf6lsch reinkloppt und an den FC glaubt? Und diese Scheidf Kf6ln-Db4Dorf Feindschaft ..Leute, ich komm aus Frankfurt/Main, da gibts auch ne Feindschaft mit Offenbach. Doch trotzdem verstehen wir uns Hessen da besser als hier die Kf6lner mit den Rheinle4ndern (Scheinbar sind die Kf6lner der Meinung das Sie so eine Art Elite von NRW sind).P.S. Nicht das ihr glaubt, das ich keine Ahnung von den Kf6ln und Co habe. Ich hatte hier 2 Jahre ne gebfcrtige Kf6lnerin als Freundin.

    Antworten
  • Am 2. Mai 2012 um 01:58 besprach Semilocon zum Thema:

    Die Todesart erinnert mich an Harveys Neue Augen, wo die eine ja im Schaukelreifen in den Abgrund stürzt :D

    Antworten
  • Am 1. September 2011 um 19:21 begehrte Shaniinon so:

    Bein Altar der Skepsis stand nichts von wegen schuldgefühle -> guilt
    sondern naiv -> guillable
    :D . . . so wo das jetzt geklärt ist , tolles LP :}

    Antworten
  • Am 11. Mai 2011 um 23:03 erwähnte Moonlight beinahe fröhlich:

    Ach so ein kühles Grok am Abend … das ist doch was feines :D

    Antworten
  • Am 4. Februar 2011 um 10:10 meinte Pande unerwartet:

    das erste handy gabs 1983. 1992 wurde dann GSM eingeführt und es hat sich seitdem verbreitet. also passt das sogar mit dem Jahrgang, wenn LoK 2 1993 erschienen ist ;-)

    Antworten
  • Am 7. Januar 2011 um 22:48 verbalisierte Larian plötzlich:

    XD ich liebe zanthias todesarten^^

    awh, musst du wieder den armen drachen ärgern Q_Q

    Antworten
    • Am 31. Januar 2011 um 16:45 protestierte Nicoals überzeugt:

      die fistelstimme ist doch bei jedem weiblichen carakter. Er könnte ja auch mal mehr weibliche stimmen erfinden

      Antworten
      • Am 11. Mai 2011 um 23:02 protestierte Moonlight schließlich:

        Ich finde die Stimme ist nicht so wichtig, solang die Todesart stimmt :D

        Antworten
      • Am 2. Mai 2012 um 01:59 protestierte Semilocon versiert:

        Er hat noch 2 weitere drauf, aber als Mann fällt es ihm Naturgemäß schwer, solche Stimmlagen zu imitieren ;-)

        Antworten