Folge 644: Die durch die Hölle gehen

Wir haben das Survival mehr oder weniger erfolgreich überlebt und wollen nun unser neues Baugebiet mit an die Portale im Nether anschließen. Doch leider ist ein Erreichen der bisherigen Portale schier unmöglich, wie es scheint. Oder? Vielleicht weiß ja HerrDekay Rat, der uns noch immer tat- und bartkräftig zur Seite steht.

Schon wieder verloren?

Nach einem weiteren, kleinen Minecraft-Absturz (ungefähr Nummer 1491) sind wir auch schon wieder zurück. Im Nachhinein betrachtet liegen diese Abstürze übrigens wahrscheinlich an der MAtmos-Modifikation, die ab morgen für einige Folgen mal abspenstig sein wird. Nun weißt Du aber auch, warum. Jetzt aber zurück zur aktuellen Folge, wo wir einen Weg zur Rettung suchen. “Wir” ist in diesem Fall bestehend aus Herrn Gegenwarts-Gronkh und natürlich auch Monarch Baron Graf von und zu Doktor Dekay, dem großen Bruder von Dr. DreKay. Dummerweise haben wir aber nicht nur die Knochen durch den Absturz verloren, sondern auch die beiden Hunids. Toll, und wer beschützt uns jetzt vor den Monstren? Viel schlimmer noch: Wo zur Hölle gehts nach Hause? Ist auf jeden Fall total gut, dass wir die Aussichtsplattform gebaut haben. Die zeigt uns den Weg, selbst in den düstersten Nächten. Klappt wirklich exorbitant.

Nachtsurfen

Aus Langeweile prügeln wir erstmal einen Enderman zu Klump, der aber heute leider keine Perle für uns am Start hat. Dann mal weiter ins Dickicht, wo die Creeper und Zombies nur darauf warten, uns zu zerfleischen. Und zwischendurch auch mal ein schönes Bad nehmen, welches das Let’s Play auf jeden Fall bereichert. Aber hey – immerhin waren wir mit Herrn Dekay im Mondenschein baden – wer wünscht sich das nicht? Dass wir nun aus Versehen sauber sind, ist wohl der Preis, den wir dafür zahlen müssen.

Angriff der Kalorienbomben

Pünktlich zum Sonnenaufgang finden wir unsere Höhle wieder. Das war auch klar. Hoffen wir mal nur, dass das Spiel nun nicht wieder abschmiert, aber daheim ist daheim. Und nun, wo es Tag ist und wo wir jetzt endlich zurück gefunden haben, ist doch eine super Gelegenheit, noch einmal nach Federn zu suchen und sich zu verlaufen. Hatten wir doch schon lang nicht mehr. Während wir also durch den Urwald schlendern, stellen wir uns in unserem jugendlichen Leichtsinn vor, wie es wohl so wäre, wenn Kriege nicht mit Waffen sondern mit Softeis geführt werden würden. Dann würde sich bestimmt jeder Krieg wünschen. Jeden Tag, 24/7. Außerdem jetzt mal ehrlich: Woher kennt der hier doch auffällig oft erwähnte Herr Von und Zu Dekay eigentlich die ganzen Videogame-Tracks? Ist ja unglaublich.

Feat. MC Skill Shot

Mit unglaublichen zwei Federn kehren wir zurück zur Höhle. Auch dieser Ausflug hat sich wieder mehr als gelohnt. Es tut einfach gut, effektive Arbeit abzuliefern. Aber immerhin haben wir nun dreißig Pfeile am Start. Ein Ghast braucht zwei Pfeile bis zum Freitod, wird also vielleicht schon irgendwie klappen. Auf in den Nether also, wo uns auch sogleich einer der weißen Fluffis begrüßt. Aber wir sind ja bewaffnet, gewappnet und besitzen übelste Skillshot-Techniken aus dem Fernen Osten – und schießen dem Ghast kurzerhand per Pfeil seinen eigenen Feuerball direkt auf die Zwölf zurück. Headshot!

Vom Regen in die Traufe

So lasset uns nun mit der Bebrückung beginnen. Zaghaft bauen wir die ersten paar Cobblestones zu einem dünnen Brückenstreifen quer über die Schlucht. Puh, dass war knapp – denn unter uns hat gerade ein Ghast ein Gesundheitsbad in der Lava genommen. Zum Glück hat er uns dabei aber nicht gesehen, so dass wir ohne Probleme die Schlucht überqueren konnten. Aber das ist natürlich nur die halbe Miete, denn nun sind wir zwar auf der anderen Seite – aber noch immer hoch über unserer anderen Nether-Brücke. Also weiter im Programm. Wo genau graben wir uns denn jetzt nun in die Tiefe? Der tiefgängige Baggerexperte HerrDekay weiß sofort Rat. Also da so, sagt er. Nun gut.

Freiheit, süße FreihhHHHH!!!

Bevor wir uns aber nach unten graben, erst noch schnell ein paar Leitern basteln. Dann Spitzhacke gezückt, dann ab nach unten, während es um uns herum gefährlich knistert. Scheisse. Wir sind schon ziemlich tief. Zu tief? Wie tief müssen wir eigentlich? Immer merken: Bloß immer GANZ langsam nach unten graben, bevor man unfreiwillig ein heißes Bad in Magma nimmt. Doch plötzlich… OH GOTT! Wir sind frei. WIR! SIND! FRE… WAAAAAS????!


Neue Let's Play Folgen

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 59: Unnachahmbare Lache!

Link kann ruhig mal wieder die große Fee als Waffe nehmen. Doch ich frage mich immer noch warum die so lacht wie Goofy in weiblich.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 58: Wen interessieren den Feenjäger?!

Große Misisonen werden immer leichter. Zumal, sollten Feen benötigt werden, reicht es immer aus einfach die Festung mit der Barriere zu stürmen.0

Hyrule Warriors Legends lookslikeLink

Let's Play Hyrule Warriors Legends

Folge 57: Auf Epona ist Verlass!

Nachdem Toon-Link sich ein neues Outfit geholt hat, wird es Zeit euch Links letzte Waffe vorzuführen. Das Pferd Epona ist stark, schnell und macht Spaß!0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Minecraft LP wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Alles zu Minecraft

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Minecraft LP

Mit dem Feed für Minecraft LP keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte