Folge 847: Einfach mal so Flupps!

Es ist einfach unfassbar, was wir in den vergangenen Doppelfolgen alles geschafft haben. Eben konnte man vom Weizenhebel aus noch in eine kleine, durch Terraforming entstandene Erdhöhle blicken. Tut man dies jetzt, sieht man eine riesige, unterirdische Maschinenhalle mit Schaltungen, Kieswänden und untergründigen Grasblöcken. Schon heftig auf jeden Fall – doch wir sind noch lange nicht am Ende. Das Jahr übrigens auch noch nicht, allerdings ist es schon beeindruckend, wie schnell das Jahr umgeht. Eben noch im durchschnittlichen Sommer, jetzt schon im trögen Herbstalltag. Und Morgen geht die Welt unter!

Heute Sommer, morgen Silvester

Wir haben uns ja jetzt entschlossen, doch ein paar Kabelschächte zu machen – dafür bräuchten wir Slaps. Und mehr Redstone. Wir werden wohl gleich losdackeln dürfen, um ein wenig Rotstein zu suchen – sonst können wir unsere Maschine gar nicht anbinden oder gar ausprobieren. Durch besagte Kabelschächte können wir die Felder oben flexibel halten und dann selbst entscheiden, wie wir sie bepflanzen. Nette Sache für uns so spontane People!

Redstone needed

Durch diese Umentscheidung dürfen wir noch weiter in Richtung Lagerhalle buddeln. Schließlich müssen die Redstones im einer Abstand verlegt werden, damit sie als Einzelleitung laufen. Also graben wir noch ganze fünf Blöcke in den massiven Stein – Wand und Boden aus Cobblestone inklusive. Da es platzmäßig langsam echt eng hier unten wird, bauen wir eine weitere Einzelkiste, in die wir Erde, Stein und Co. packen. Dann wollen wir mal schauen, wo wir auf die Schnelle ein paar Redstone-Vorräte herbekommen.


Neue Let's Play Folgen

Pokémon: Heartgold (Nuzlocke) Suishomaru

Let's Play Pokémon: Heartgold (Nuzlocke)

Folge 106: Die Legende lebt

Endlich ist es soweit... der letzte Kampf gegen den stärksten Trainer der Welt steht an. Und nun wird sich alles entscheiden: Werden wir am Ende als Sieger hervorgehen? Oder werden wir den langen Weg in Richtung Abgrund antreten? Wie es auch [...]0

Pokémon: Heartgold (Nuzlocke) Suishomaru

Let's Play Pokémon: Heartgold (Nuzlocke)

Folge 105: Bis zum Wolkenbruch

Beinahe alle Herausforderungen sind gemeistert, sodass es nun bloß noch einen Trainer gibt, den es zu schlagen gilt: Red.0

Pokémon: Heartgold (Nuzlocke) Suishomaru

Let's Play Pokémon: Heartgold (Nuzlocke)

Folge 104: Eiszeit

Zwar mussten wir am Ende noch einen hohen Preis zahlen, jedoch stehen wir nun erneut vor Siegfried, der sich ein drittes und letztes Mal mit uns messen möchte. Er mag zwar stärker denn je sein, jedoch sind wir heute um einiges besser vorbereitet.0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Minecraft LP wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Gronkh.

Alles zu Minecraft

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Minecraft LP

Mit dem Feed für Minecraft LP keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Gronkh immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

38

Zeit für Deinen Sempf


  • Am 24. April 2013 um 21:16 äußerte deadshadow1405 höchst begeistert:

    Vergiss es Gronkh, ich werde deine Folgen tonnenweise anschauen und nicht dosiert.

    Antworten
  • Am 20. März 2013 um 17:44 verbalisierte Karis betont heiter:

    5:49 – 5:55 Was war das? Die Erde verschwindet und taucht wieder auf, wenn er Redstone abbaut? War das ein Bug von Inventory-Tweeks?
    Ich heb mir auch das leckerste zum Schluss auf. Mach ich zum Beispiel im Meckes oder im Restaurant, wenn ich mir ein Rahmschnitzel bestelle. Ich ess die Pommes immer zuerst auf. Ich muss sie einfach zuerst aufessen. Ist irgendwie so ein Tick von mir.

    Antworten
  • Am 18. Dezember 2012 um 18:13 schilderte max prüschberg aufbrausend:

    http://www.minecraft-mod.de/mods-auto-farmer-mod/ der famer mod für dich
    bitte gronkh ……..

    Antworten
  • Am 16. Dezember 2012 um 12:50 verkündete max prüschberg unaufgefordert:

    hey gronkh werhre eingend lich geil in miencraft wenn du die facecam benutzen würdest meine meineun naxch ich vermisse die erdpenise. thx gronkh

    Antworten
  • Am 16. Dezember 2012 um 12:39 schilderte Stew_T unsäglich dreist:

    Ich finde es übrigens auch echt erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht. :O Nicht nur im Ganzen, sondern auch im Kleinen. Stehst du morgens auf, zack ist es schon wieder kurz vor Mitternacht. Gehst du montags in die Schule, zack ist wieder Sonntag (wobei die einzelnen Stunden natürlich elendig lange dauern. :D ) Schon komisch…

    Bei dem Lied ab 3:45 bekomme ich übrigens immer wieder Gänsehaut. Was aber nicht daran liegt, dass das Lied besonders schön wäre oder so. Ist es zwar, aber das ist nicht der Grund. Der Grund ist, dass es mich IMMER an die eine Szene aus Cry of Fear erinnert, als wir den ellenlangen, nie endenden Gang entlanglaufen, und eine verzerrte Stimme über den Hauptcharakter spricht. Das klingt genauso. Echt gruselig. :P

    Antworten