Folge 1: Willkommen zu Hause!

Das Horror-Spiel Genre boomt. Vor allem im Indy-Bereich gibt es derzeit fast schon eine Überfüllung an großartigen Games. Ein weiteres ist Paranormal. Ein Spiel, dass auf der Unreal Engine basiert und von uns nun gezockt wird. In der Haut von Mattel Clark müssen wir der Öffentlichkeit beweisen, dass die Dinge, die in unserem Haus vor sich gehen, tatsächlich der Realität entsprechen. Mit einer Kamera ausgerüstet dokumentieren wir unbeschreibliche Phänomene, welche die Welt verändern könnten.

Geisterstund’ bei den Clarks

Eines Abends wacht der gute Mattel auf, um wie jede Nacht seine Forschungen zu beginnen. Hätte der Gute sich nicht tagsüber auf Geistersuche begeben können? Dann wär’s wenigstens nicht so abnormal düster. Ist auf jeden Fall ein richtiges Geisterhaus. Überall knarrt es in den Ecken, manchmal klopft’s an der Tür. Man mag gar nicht wissen was passiert, wenn mal der Akku der Kamera leer ist. Das ist nämlich ein wichtiges Spielfeature: Ist der Akku fast leer, müssen wir ins Bett hüpfen und ne’ Runde pennen. Aber erst mal ein bisschen erkunden. Im Badezimmer gehen merkwürdige Dinge vor sich – wie eigentlich überall. Komische Horror-Babys an der Spiegelwand und ein Brief, der von Jeremy und anderen uns unbekannten Persönchen handelt. Dem Mord zu urteilen eine Kranke Welt auf jeden Fall.

Paranormale Normalitäten

Draußen prasselt der Regen nieder und ein fetter Stein wird durch unsere Küchenscheibe gehämmert. Von wo und wer es war? Keine Ahnung. Auf jeden Fall verkackt angsteinflößend. Hat fast schon so etwas von Paranormal Activity, nur das dort manche Soundeffekte nicht so ultralaut sind. Und die Kamera nicht schwenkt, als wäre man der Vollzeit besoffene Opa vom Kiosk um die Ecke. An den Figuren, die am vorherigen Tag noch nicht in einer halbrunden Formation herumstanden, schleichen wir uns vorbei und gehen pennen – wie jede Nacht, zu jeder Stunde.


Neue Let's Play Folgen

Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 16: Meine Freundin Bellclaire!

Nachdem der erste Angriff auf die Ruinenwächter ja nicht so gut verlief, probiere ich es direkt noch mal und entscheide mich sogar dazu, nicht gleich den NPC zur Hilfe zu rufen. Diesmal klappt der Kampf auch wesentlich besser.0

The Forest Gronkh
XCOM: Enemy Unknown AmrasLP

Let's Play XCOM: Enemy Unknown

Folge 50: Huch, da sind ja noch welche

Die vermutlich letzten Mutons stehen vor unseren Gewehren und warten darauf, ins Gras zu beißen. Doch wir haben uns etwas getäuscht und stellen fest, dass irgendwo noch welche sein müssen.0


Interessantes



Kommentare

67

Zeit für Deinen Sempf