Folge 3: Es sind Demon-Tage

Es scheint nicht sonderlich überraschend, dass in einem Co-Op Modus vor allem Teamwork gefragt ist, denn ohne die Hilfe des Einzelnen ist dem Sieg über die Testkammer auch nicht mehr zu helfen. Dabei werden die Aufgaben immer entsprechend aufgeteilt, wobei nun der eine innerhalb eines Schieberätsels seinen Weg suchen muss, welches nur der andere verschieben kann. Da wir uns aber fleißig unterhalten während des Spiels und entsprechende Rücksprachen halten können ist auch dieses Rätsel schnell und ohne unnötige Tode geschafft und wir erhalten den entscheidenden Prismawürfel, der uns den Ausgang öffnet.

Es muss nicht immer zeitgleich sein

Im nächsten Abschnitt geraten wir wieder in die Situation, dass der eine die Kontrolle über das Wohlergehen des anderen hat. Der in der Mitte herabschießende Laserstrahl muss nun zu verschiedenen Empfängern in der Wand umgeleitet werden, die alle eine verschiedene Funktion auslösen, die dann widerum den Weg für den Mitspieler frei machen. Da dies allerdings alles zeitlich begrenzt ist sollte sich schon vor Antritt des Weges die richtige Strategie besprochen werden, wie genau vorzugehen ist. Dies stellt sich allerdings noch nicht als die zum Scheitern zwingende Herausforderung dar und es geht weiter, wenn auch nicht in die nächste Testkammer.

Das Ende des ersten Abschnitts

Dass der Co-Op Modus in verschiedene Teile aufgespalten ist, die immer schwerer werden, haben wir bereits beim ersten Besuch im HUB feststellen können, und nun haben wir die letzte wirkliche Testkammer des ersten Kapitels schon hinter uns. Zu Ende ist dieser Teil trotzdem nicht, denn wir bewegen uns nun außerhalb der Testkammern und sollen eine Disc finden und abspielen. Erst einmal müssen wir aber überhaupt schauen, wo wir denn hin sollen, und stoßen dann schnell auf das Problem, dass vor uns eine verschlossene Tür anzufinden ist, die nur in Zusammenarbeit durch gleichzeitiges Ziehen der Hebel geöffnet wird. Dies ist zwar noch machbar, aber irgendwie müssen wir dann ja auch noch beide durch die Tür. Trotzdem schaffen wir auch dieses Rätsel, und in verlassenen Büroräumen finden wir unser gesuchtes Ziel. Danach sterben wir.

Masse und Geschwindigkeit

Trotz Vernichtung unserer beider Körper befinden wir uns sofort wieder im HUB, im zentralen Raum, denn immerhin sind wir nur Roboter, die immer wieder hergestellt werden können. Nun, da wir den ersten Abschnitt geschafft haben widmen wir uns den neuen Herausforderungen des zweiten Teils, der mit dem Titel “Masse und Geschwindigkeit” schon sehr vielversprechend ist, wenn man diese Mittel bereits aus dem Einzelspieler kennt.

Das Prinzip

Nun geht es vermehrt darum, dass die Macht der Portale in der Form genutzt wird, dass beim Durchqueren dieser keine Geschwindigkeitseinbußen stattfinden und die Bewegungsrichtungen ziemlich einfach umgelenkt werden können. Konkret hieße das, dass wenn der Spieler von einer hohen Plattform in ein Portal auf dem Boden springt, kommt er mit gleicher Geschwindigkeit aus dem anderen Portel wieder raus, aber je nachdem, wo das andere Portal sich befindet, wird er wieder nach oben oder zur Seite geschleudert. Eine Eigenart, mit der viel Schabernack getrieben werden kann!


Neue Let's Play Folgen

The Evil Within Gronkh
Sims 4 Gronkh
Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 77: Nicht verzagen, Zombey fragen! (BOSS)

Bei Dark Souls 2 versuchen wir uns am ersten regulären Boss des Crown of the Sunken King DLC - der Hexe Elana. Die ist ziemlich mächtig und heizt uns ordentlich ein.0


Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Portal 2 (Co-Op) wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Rahmschnitzel.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Portal 2 (Co-Op)

Mit dem Feed für Portal 2 (Co-Op) keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Rahmschnitzel immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

17

Zeit für Deinen Sempf