Folge 15: Die Roboter-Presse

Der Knasti und ich haben zwar in der Vergangenheit gezeigt, dass wir auch mal etwas länger für einen Raum brauchen können, aber das heißt noch lange nicht, hieran eine Regel festlegen zu wollen. Der erste Raum der Folge ist sogar in der Hinsicht recht zügig gelöst, obwohl es genug Stellen gäbe, bei denen ein Fall in das kühle Nass am Boden des Raumes schmerzhaft werden könnte. Stattdessen schweben wir wie kleine Feen quer durch den Raum, von Katapult- und Transportschachtkraft angetrieben,und lassen uns auf geschickte Weise einfach eine Ebene richtung Ausgang höher treiben. Mit so viel Eleganz in der Sache ansich haben selbst wir nicht gerechnet, daher ist die Freude umso größer.

Gemein sein vermeiden

Die vorletzte Kammer der Transportschachtreihe lässt die Versuchungen der Schadenfreude auf ein höheres Maß ansteigen, immerhin muss sich einer der Spieler in die Obhut des anderen legen lassen, und das endet nicht immer friedlich. Während der eine Spieler hinter einer riesigen Glasscheibe festhängt und in einer zweidimensionalen Ebene Portale setzen kann, die einen Transportschacht umleiten können, darf der andere Spieler mittels Knopf dafür sorgen, in welche Richtung denn der Schacht fließt und alles darin befindliche bewegt. Das klingt erst einmal weniger spektakulär, aber wenn man bedenkt, dass der Weg zum Ziel auf der anderen Seite dieses Weges mit allerlei tödlichen Fallen ausgestattet ist, dann muss schon geschaut werden, dass das korrekte Timing beim Umschiffen der Fallen eingesetzt wird.

Am Ziel, aber auch nicht

Nun gut, nach einer Reihe an versuchen hat der Herr Knasti denn sein Ziel erreicht, ein Würfel am anderen Ende des Raumes, aber irgendwie gelingt es nicht sofort, das sowohl er selbst als auch das gefundene Objekt wieder zurück in den Hauptraum gelangen, da hier alles mehr als verwinkelt zu sein scheint und die Glasscheiben einen Strich durch die Rechnung machen, was das Portale setzen anbelangt. Daher schwinge auch ich mich in die Schächte und gemeinsam schaffen wir es, dass alles an seinen richtigen Ort kommt, und endlich können wir beide uns über den tiefen Abgrund hinweg auf die andere Seite des Raumes schießen lassen und dort die erlösende Tür am Ausgang öffnen. Wieder einmal haben wir gesiegt, aber wir sind ja noch lange nicht fertig.


Neue Let's Play Folgen

Pokémon Ranger Suishomaru

Let's Play Pokémon Ranger

Folge 39: Könnte besser laufen

Nur noch wenige Oberrüpel trennen uns von Gunter - die perfekte Gelegenheit, um sich nochmals klar zu werden, wie wichtig unsere aktuelle und vermutlich letzte Mission wohl ist.0

Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 17: Jäger der Verlorenen Festung!

Die Ruinenwächter sind erledigt und wir schauen uns erstmal im Bossraum hier. Hier gibt es nämlich einige scheinheilige Wände. Neben gutem Loot finden wir auch einen seltsamen Gegner, der direkt mal explodiert und mir damit viel Schaden macht.1

The Forest Gronkh

Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Portal 2 (Co-Op) wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Rahmschnitzel.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Portal 2 (Co-Op)

Mit dem Feed für Portal 2 (Co-Op) keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Rahmschnitzel immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

5

Zeit für Deinen Sempf