Folge 6: Kann sie nicht in einer Spalte stecken bleiben?

Hurra, Hurra, der Prinz schwingt heute wieder mal – hurra, hurra, der Prinz steht oben da. Manchmal ist er richtig platt, Zeit rückspulen nicht zu knapp [10]. Schwupps schon sind die Beine weg, wer hat sie wohl weggesägt?

Mehr Energie, heißt mehr Energie

Dieser schöne Wandlauf wurde Ihnen präsentiert von Sandiopharm. Sandiopharm – Lauf im Kreise, kehr wieder um. So, nun aber genug von dem Schabernack, wir haben einen weiteren drolligen Lebenskraft-Raum gefunden, bei dem auch wieder der Eingang schwindet, und können uns so auf die Leiter in die nächste Ebene begeben. Rein zufällig fallen hier die Böden genau unter den Wandsägen weg. Wahrscheinlich besitzt er Sollbruchstellen.

Farah macht sich nützlich

„Endlich“ treffen wir wieder auf Farah, die verzweifelt vor dem Tor steht und um Einlass begehrt. Diesen erhält sie nur, wenn sie für uns tanzt!!! …. nein, nicht wirklich. Wir lassen sie einfach hinein, nur damit sie kurz darauf wieder in einer Spalte verschwindet. Zumindest öffnet sie uns die Tür, zu einem großen Raum voller Fallen und merkwürdigen verschiebbaren Treppenläufen. Das Ganze funktioniert über Hebel und ist ohne Farah absolut nicht zu lösen. Damit erfüllt sie endlich einen Zweck in dem Spiel – was sich, ganz unter uns, ein wenig sehr arg erzwungen anfühlt.

„Jetzt seid ihr wieder dran“

Kurzzeitig müssen wir unsere Bogenschützin dennoch verlassen, um ein persönliches Fallenrätsel zu überwinden. Doch wir kehren schnell zurück und Schatzischnupsel ist wieder beruhigt, denn sie sorgt sich ja um unsere Gesundheit. Das macht sie dann doch wieder etwas sympathischer, für kurze Augenblicke. Dieser Moment hält so lange an, bis sie jede verdammte Tat, die sie tätigt, kommentieren muss und den Prinzen anscheinend für einen völligen Idioten hält. Doch kann man ihr verdenken, dass sie ihn daran erinnern muss wie dieses höchstkomplizierte Rätsel funktioniert? Sie zieht, dann zieht er, sie zieht, er zieht, und so weiter. Da rotiert die Großhirnrinde vor lauter Anstrengung.

Big Sand-Daddy

Endlich sind wir wieder unten und spannendere Geselle warten hier auf uns: Sandkreaturen. Auch ein neues Exemplar befindet sich darunter, so eine Art Barbarenorkschmied-Dingens. Sie blocken sehr effektiv, ähnlich der Mätressen-Monster, doch sie sind auf die selbe Art und Weise locker zu erledigen. So dauert es nicht lange, bis der Raum gesäubert ist und das nächste Rätsel ansteht. Es gilt zwei Truhen zu suchen und auf zwei Plattformen zu stellen, während ich darüber siniere vielleicht etwas netter zu Farah zu sein, einfach nur der Höflichkeit wegen. Sie kann ja auch nichts dafür, dass sie nicht Prinzessin Elika ist.

Du hast da Sand übersehen!

Wofür sie aber schon etwas kann ist, dass sie mir gerade volle Kanne im Weg steht und keinen Zentimeter abweicht, wodurch ich gezwungen bin sie meine kalte Klinge schmecken zu lassen. Das beantworter sie zornig mit einem Pfeil ins Knie. Da fällt mir außerdem ein, dass ich in dem Raum zuvor eine Sandwolke vergaß, mist. Natürlich übersah ich noch mehr, auch Lebensräume, aber wenn ich das sowieso nicht merke, stört es mich halt nicht – und einen 100% Run habe ich nie angesagt. Das Spiel lässt sich auch problemlos durchspielen, wenn man überhaupt keine Powerups einsammelt.

Frauen müssen draußen bleiben

Wenigstens gibt es draußen ein Wölkchen und auch Gegner, vor dem Bestiarium des Sultans. Alle sind besiegt, nur der Letzte vergreift sich an Farah. Halte aus, holde Maid, ich eile zur Rettung! Das Bestiarium ist mal eine willkommene Abwechslung, nachdem wir ständig im Palast eingepfercht waren. Über einen Hügel, springen wir an einen Ast und schwingen uns schließlich hinter die Umzäunung. Hier lauern bereits neue Gegner, doch noch warten sie… Da wundere ich mich erstmal wieso Farah uns nicht folgt und diesen tollen Spalt in der Wand nutzt, den wir gerade freigelegt haben – klar, wenn sie noch ausgesperrt ist, kann sie auch nicht hineinkommen.

MG macht das Spiel kaputt

Kaum hat sie das Tor durchtreten, schwingen sich die Sandgeier in die Lüfte. Oh sie sind nervig, einfach nur nervig. Blocken und danach zuschlagen, immer die selbe Leier diese Geier, so langweilig und nervig zugleich. Der letzte Piepmatz wird überraschend von Farah vom Himmel geholt und fällt uns fast bedrohlich auf den Kopf. Jetzt sollte es also an der Zeit sein, dass sich die werte Dame einen Ruck gibt und endlich durch die Spalte krakselt. Bittöööö? Jeeeetzt? Wieso reagiert sie niiiicht? Achso, ich hab das Game wieder geglitcht.


Neue Let's Play Folgen

RPG Maker TrueMG

Let's Play RPG Maker

Folge 6: [Nocturne Rebirth #06] Small Fries

Reviel ist nicht der einzige Vampir, doch durchaus der Einzige mit Klasse. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass hier ein gewisser Alucard als Inspiration gedient haben könnte. Immerhin besser als ein Edward.0

RPG Maker TrueMG

Let's Play RPG Maker

Folge 5: [Nocturne Rebirth #05] KHAOS: Beschwörer der Stühle

Untote sind nicht gleich Untote, wie dieser Abschnitts-Boss zeigt. "Schnell" besiegt, kommen wir ins Gespräch mit Khaos, dessen Charakter nicht ganz dem versprochenen Namen nahe kommt.0

RPG Maker TrueMG

Let's Play RPG Maker

Folge 4: [Nocturne Rebirth #04] Reviel kann einfach alles \°3°/

Khaos Gebiet ist erreicht und so lernen wir in dieser illusorischen Welt das Kampfsystem besser kennen. Das Beschwören von Familiars und mehr. Und Luna kann nach wie vor nichts, im Gegensatz zu Reviel.0

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu Prince of Persia: The Sands of Time wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von TrueMG.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Prince of Persia: The Sands of Time

Mit dem Feed für Prince of Persia: The Sands of Time keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von TrueMG immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte