Folge 9: Erstmal ordentlich durchfegen

Das Ende der letzten Folge bestand in einer spontanen Verabschiedung des Spiels selbst, als die Aufnahme einfach mal gemeint hat, nicht mehr mitmachen zu wollen. Daher setzen wir nun wieder ein Stückchen weiter in der Vergangenheit ein, allerdings habe ich versucht, den Großteil der Handlungen seit dem letzten Speichern wieder herzustellen. Daher befinden wir uns nun wieder beim Herrn Fuchs und machen uns auf, den Bauernhof hier um die Ecke zu säubern, um auch diesem Auftrag nachkommen zu können, um uns eine nette Belohnung abzuholen. Wir haben ja schon gesehen, was für Viecher hier auf uns lauern, oder vielmehr auch nicht, denn eigentlich sind die Biester ziemlich feige gewesen. Daher haben wir nun auch keine Probleme, dies eben erneut zu machen.

Freund und Feind

Neben dem Durchgang unter der Brücke, der von den Gebühreneintreibern bewacht wird, und dem Weg über den Bahndamm, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, hier auf die andere Seite zu gelangen. Allerdings müssen wir feststellen, dass die letzte Möglichkeit, ein Tunnel an der Seite, von seltsamen Anomalien heimgesucht ist, die sich in eine Richtung des Tunnels immer wieder fortbewegen und daher nur ein Durchkommen von der anderen Seite möglich ist. Da wir aber wieder in das Stalkerdorf am Anfang gelangen wollen, müssen wir wieder über den Damm rüber und dabei an den Leuten vorbei, die uns nicht sonderlich freundlich gesonnen sind. Schon hören wir Schüsse aus der Entfernung, allerdings gelten diese nicht uns! Was da unten wohl los ist?

Wir müssen abnehmen

Immer wieder finden wir hier in der Gegend neue Gegenstände und Waffen, die wir mitnehmen wollen und für sinnvoll halten, daher ist es auch kein Wunder, dass wir nun vollkommen überladen sind. Bewegen geht zwar noch, aber sprinten können wir komplett vergessen, daher lassen wir ein wenig Zeug beim Fuchs liegen und machen uns auf den Weg zum Dorf, um dort die Sachen verkaufen zu können. Handeln geht zwar auch mit den anderen Leuten hier, die uns freundlich gesonnen sind, allerdings wollen diese meist von Waffen und Rüstungen nichts wissen, und die Medipacks und Nahrung können wir derzeit noch selbst ganz gut gebrauchen. Daher sollten wir uns ein paar Verstecke suchen, wo wir diese Sachen zwischenlagern können, um nicht immer am Rande der Belastbarkeit auf Achse zu sein.


Neue Let's Play Folgen

Dark Souls 2 Hijuga

Let's Fail Dark Souls 2

Folge 39: Der alte Eisenkönig!

Heute machen wir das, was ihr ja am liebsten mögt: Einen Bosskampf. In den Ruinen des versunkenen Eisenschlosses haust der alte Eisenkönig. Leider wurde seine Seele mittlerweile von einem Dämon übernommen und so müssen wir ihn schlachten.0

Killer is Dead Hijuga

Let's Play Killer is Dead

Folge 20: Actionreiches [FINALE]

Mondo kann sich wieder an alles erinnern. David ist sein bruder und diese geheimnisvolle Macht geht vom Mond aus. Daher beschließen wir, dass es an der Zeit ist, dass David sterben muss.0

Grim Tales 6 Gronkh

Interessantes



Kommentare

4

Zeit für Deinen Sempf


  • Am 16. Januar 2013 um 22:29 verbalisierte Robinson unaufgefordert:

    Hallo Rahmschnitzel,

    erstmal wieder ein großes Lob für das tolle LP. Du musst zwar noch einiges lernen, machst aber auch schon ganz schöne Fortschritte (hab selbst sehr lange gebraucht, bis ich darauf kam die Artefakte oben rechts rein zu legen um sie zu aktivieren. Dachte bis ungefähr zur Mitte des Spiels es reicht sie im Rucksack zu haben.) Ein kleiner Tipp noch zu der Nebenmission “Lager vernichten” wo Du auf die Touristen gewartet hast: Diese werden nicht kommen, Deine Aufgabe ist es nur das Gebiet dafür im Vorfeld zu säubern (von Wildschweinen und blinden Hunden).
    Und noch eins, wenn Du zuviel Gepäck im Rucksack hast und nicht sprinten kannst, trinkst Du einfach einen Energy-Drink. Dafür sind die da.

    Viele Grüße und viel Spaß weiterhin

    PS: Wird zwar noch ein Weilchen dauern, aber falls Du danach einen weiteren Teil LP´n magst, nimm Call of Pripyat. Ist das “rundere” Spiel von allen.

    Antworten
    • Am 17. Januar 2013 um 08:54 entgegnete Taktkonform daraufhin:

      Wäre auch stark für Call of Pripyat, falls Rahmschnitzel dann noch Lust dazu hat,nicht nur weil es der “erwachsenste” (ob es das Wort, in dieser Beugung im Duden gibt?) Teil der Serie ist. Zudem zeigt er mal einen anderen Ausschnitt der Zone. CS hat zwar auch was, aber leider ist es noch bugverseuchter als CoS und ohne Overhaul eigentlich gar nicht sinnvoll spielbar.

      Ansonsten schliesse ich mich meinen Vorrednern an, Danke für dieses längst überfällige LP eines sehr guten LP’ers.
      Vielleicht solltest Du ein wenig Ordnung in Dein Inventar bringen (1 Waffe + Seitenwaffe, vier- bis fünfmal Nahrung, ca. 10 Medipack und Verbände), also alles was Du nicht brauchst einlagern, bzw. verkaufen.

      noch nen netten Tag
      Taktkonform

      Antworten
  • Am 16. Januar 2013 um 19:02 erwähnte Dergell dann:

    Also, pass mal auf… geht ja nicht an hier….

    1. Wenn dir mal wieder ein Gespräch abbricht, geh auf Tagebuch und dann schau mal ganz oben links. Da kannst du auf den Nachrichtenverlauf wechseln.

    2. Im PDA allgemein: Wenn irgendwas Neues passiert dann siehst du unten wo du die Bereiche auswählen kannst, wird der Bereich grün markiert, der eben was Neues zu bieten hat.

    3. Noch ein kleiner Tipp wenn du beim Händler bist: Bei dem Versteck ganz in der Nähe wird zwar gesagt es sei im Keller, aber wenn ich mich richtig erinnere ist das ein so nicht richtig. Geh stattdessen mal in das Haus daneben und versuch irgendwie ganz hoch unters Dach zu kommen, da ist das Versteck. Kann aber auch sein das ich mich irre >.<

    Ansonsten schönes Let's Play, ich finds gut das du auch die älteren Spiele mal dran nimmst :)

    Antworten
    • Am 18. Januar 2013 um 18:47 widerlegte mipani versiert:

      Bezüglich des Verstecks unterm Dach: das hat er doch schon gefunden, oder nicht? Jedenfalls hat er unterm Dach eines Hauses eine Kiste gefunden, die er nicht direkt erreichen konnte (der Durchlass war durch Dachsparren versperrt) und mit 2 Schüssen zerstört hat. Darin fand sich dann eine bessere Schutzweste.

      Antworten