Folge 14: Der Retter in der Not

Der Schrottplatz mit den alten Fahrzeugen ist erst einmal von den Banditen gesäubert, doch wie lange das nun anhalten sollte ist unklar. Warten ist allerdings nicht drin und würde uns auch nicht zu unseren Missionszielen bringen, daher stöbern wir noch etwas in den Hinterlassenschaften der Leute hier und entrümpeln unser Gepäck, auch wenn dies noch immer viel zu voll ist. Der riesige Müllberg direkt vor uns sieht zwar reizvoll aus, was weitere interessante Schätze angeht, allerdings warnt uns der Geigerzähler schon von weitem vor dem Betreten, daher sollten wir hier wohl erst später einen genaueren Blick drauf werfen. Durch die gesammelten PDAs der Leichen haben wir auch hier wieder mehere Verstecke aufgetan, die nun auf der Karte angezeigt werden.

Schon wieder ein Lager?

Kaum machen wir zwei Schritte in die Welt und über die Straße hinweg, sehen wir einen weiteren Haufen an Trümmern, in denen sich erneut eine Gruppe aus Banditen zusammen gefunden hat. Die Frage, die sich so langsam in den Raum drängt, ist da wohl so langsam, warum hier so viele von den Leuten unterwegs sind, aber da ein Nachfragen vielleicht etwas ungesund ausgehen könnte versuchen wir es mal auf die etwas unsanftere Methode, über Kimme und Korn. Dabei testen wir direkt die neue Waffe mit Schalldämpfter, aber da wir eh ziemlich offensichtlich in der Gegend herumstehen ist das eigentlich auch recht egal. Nachdem wir hier gut aufgeräumt haben müssen wir erneut feststellen, dass wir viiieeel zu wenig Zeug mit uns herumschleppen können. Blöd.

Ein weiterer Hilferuf

So langsam überkommt uns das Gefühl, dass alle Leute hier in der Gegend Hilfe nötig zu haben scheinen. Kaum gehen wir ein paar Schritte weiter richtung Auftragsgebiet, da erreicht uns ein Funkspruch aus dem Fabrikgebäude direkt vor uns, in das wir nun auch hineingehen wollen. Hier erwarten uns ein paar neutrale Menschen, denen wir wieder gegen die Banditen helfen sollen, die natürlich genau in diesem Moment auf der anderen Seite der Halle auf uns lagern und sich zwischen den Waggons auf den Schienen dieser kleinen Bahnstrecke verschanzt haben. Das lassen wir nicht lange auf uns sitzen, sofort wir das Feuer eröffnet, und schon sehen nicht nur die Banditen ziemlich alt aus, sondern wir selbst leider auch. Ob da eine gute Anti-Aging-Creme hilft sei dahingestellt, allerdings laden wir erneut und probieren es ein weiteres Mal.


Neue Let's Play Folgen

Sims 4 Gronkh
Dark Souls 2 Hijuga
DayZ Sarazar

Interessantes

Das Spiel

Die Stimme

Dieses Let's Play zu S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl wurde gespielt, aufgenommen und kommentiert von Rahmschnitzel.

Praktisch

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl

Mit dem Feed für S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl keine Folge verpassen.

Mit dem Feed von Rahmschnitzel immer die neuesten Beiträge sehen.

Andere Let's Plays

Suchworte



Kommentare

5

Zeit für Deinen Sempf


  • Am 22. Januar 2013 um 02:03 murmelte mark fendel so:

    Müllhalde! Wennde reinkommst rechts der dünne große turm Die Leiter hochschauen und das Holz zerschiessen is ne menge Mp5 ammo die da runterfällt ;D

    Antworten
  • Am 21. Januar 2013 um 20:54 wusste Robinson heiter:

    Hi,

    zu den Artefakten:
    die meisten Artefakte liegen 3-stufig vor, d.h. bei jeder höheren Stufe steigen die Werte der positiven Eigenschaften, wobei die negativen gleich bleiben. Beispiel:
    1. Stufe: Steinblut + 200% Gesundheit
    2. Stufe: Fleischklumpen + 400% Gesundheit
    3. Stufe: Seele + 600% Gesundheit
    Ziel ist es immer nach den besten zu suchen und durch andere Artefakte, mit anderen positiven Eigenschaften, die negativen Eigenschaften der ersten auszugleichen.
    Am besten siehst Du den Unterschied, wenn Du Deine Artefakte anlegst und ihre Eigenschaften auf Dich und Deine Rüstung vergleichst. Nicht benötigte Artefakte solltest Du verkaufen, wobei Du aber auch vergleichen kannst, wer Dir den besten Preis zahlt (NPC – Händler – Wissenschaftler(erst später)).

    Antworten
  • Am 21. Januar 2013 um 18:51 verbalisierte Taktkonform dreist:

    Ach ja, da steht er nun direkt vor einer dieser blauen Lagerkisten und ignoriert sie völlig. :P
    Naja, irgendwann wird er schon noch dahinter steigen…
    …hoffe ich zumindest.

    Antworten
    • Am 21. Januar 2013 um 19:04 beichtete Rahmschnitzel versiert:

      Ja, stand schon gestern in den Kommentaren, dass da eine Kiste wäre. Oder ich übersehe die einfach in Zukunft mit Absicht, zur Freude der Zuschauerschaft :D

      Antworten
      • Am 21. Januar 2013 um 21:29 antwortete Taktkonform schließlich:

        :D
        Jaja, der seltsame Humor der Let’s Player und das Ding, das die Kommentatoren doch immer wieder vergessen, dass ihr weit im Voraus aufnehmt. Demzufolge kann ich hier einen Bauchtanz aufführen, aber ändern wird es nichts, da die Folge ja schon lang abgedreht war, eh ich da meinen Kommentar drunter gepinselt hatte.

        Btw.: Artefakte kann man übrigens kombinieren, so dass sich die negativen Auswirkungen teilweise aufheben. Nur so nebenbei, da Du ja in dieser Folge (indirekt) danach gefragt hattest.

        Antworten